Landkreis Lüneburg

Sirenen-Töne

Sirenen der Feuerwehr und des Katastrophenschutzes

Sirenen dienen im Landkreis Lüneburg hauptsächlich der Alarmierung von Feuerwehren bei größeren Einsätzen. Daneben können die vorhandenen Sirenen aber auch für die Warnung der Bevölkerung, zum Beispiel im Katastrophenfall, genutzt werden.

Im Landkreis Lüneburg werden drei unterschiedliche Sirenentöne verwendet:

  1. Probealarm

Dieser 15-sekündige Dauerton dient dazu, die Funktion der Sirenen zu testen und hat für die Bevölkerung keinerlei Bedeutung. Der Probealarm findet an jedem ersten Samstag im Monat um 12 Uhr statt.


 

  1. Alarm für die Feuerwehr

Der Alarm für die Feuerwehr dürfte allgemein bekannt sein, es handelt sich um drei aufeinander folgende 15-sekündige Dauertöne, die Pause zwischen den Tönen beträgt jeweils ca. 7 Sekunden. Durch den Alarm werden die Mitglieder der Feuerwehren aufgefordert, zum Einsatz zu kommen. Handlungsanweisungen für die Bevölkerung sind mit dem Alarm nicht verbunden.

 

  1. Warnung der Bevölkerung

Der in Kriegszeiten als Fliegeralarm bekannte, einminütige auf- und abschwellende Heulton, dient heute zur Warnung der Bevölkerung vor besonderen Gefahren, zum Beispiel im Katastrophenfall oder bei kerntechnischen Unfällen. Sollten Sie dieses Signal hören, beachten Sie bitte die nachfolgenden Hinweise:

 

  • Suchen Sie bitte umgehend das nächste Gebäude auf und schließen Sie Fenster sowie Türen.
  • Holen Sie Kinder aus dem Freien ins Haus und verständigen Sie eventuell Ihre Nachbarn.
  • Schalten Sie ein Rundfunkgerät ein und achten Sie auf amtliche Durchsagen.
  • Achten Sie auch auf eventuelle Lautsprecherdurchsagen von Polizei, Feuerwehr oder Katastrophenschutz.
  • Schalten Sie Lüftungs- und Klimaanlagen mit Luftzufuhr von außen ab.
  • Blockieren Sie keine Telefonleitungen, benutzen Sie Ihr Telefon nur im absoluten Notfall. Polizei, Feuerwehr und Katastrophenschutz benötigen jede freie Telefonleitung zum Einleiten von Hilfs- und Rettungsmaßnahmen.