Ansprechpartner & mehr

Klimaschutz in Unternehmen

Fördermittel und Wettbewerbe

Es existieren zahlreiche Förderprogramme und Wettbewerbe für Unternehmen, die entweder auf die Verbesserung des Klima- und Umweltschutzes im Betriebsablauf zielen oder auf die Entwicklung und Optimierung von Verfahren, Produkten und Dienstleistungen (F+E).

Die unten aufgeführten Programme und Wettbewerbe sind explizit auf den Klima- und Umweltschutz ausgerichtet. Insbesondere für Forschung und Entwicklung von umweltgerechten Innovationen können weitere Förderprogramme genutzt werden. Lassen Sie sich diesbezüglich von der W.LG, der IHK, der HWK oder der NBank beraten.

Berater finden Sie in einer Datenbank unter http://beraterboerse.kfw.de

 

Energieberatung

KfW-Programmnummer EBM

Die "Energieberatung Mittelstand" bietet kleineren und mittleren Unternehmen und Freiberuflern Zuschüsse für qualifizierte und unabhängige Energieeffizienzberatungen. Durch die Beratung sollen Schwachstellen bei der effizienten Energieverwendung aufgezeigt und Vorschläge bzw. konkrete Maßnahmenpläne für Energie und Kosten sparende Verbesserungen gemacht werden. Die Zuschüsse liegen bei 80 Prozent bzw. 60 Prozent des Beratungshonorars einer Initial- bzw. Detailberatung.

Die IHK Lüneburg-Wolfsburg ist Regionalpartner der KfW und berät Sie gern.

Zur Umsetzung der Maßnahmen können weitere Förderungen genutzt werden. Um das richtige Förderprogramm für Ihr Projekt zu finden, nutzen sie den Produktfinder der KfW

  

{FOTO Logo WLG}

Die WLG bietet mit „Produktion+“ seit Juni 2016 insbesondere KMU des verarbeitenden Gewerbes und Handwerksbetrieben Unterstützung bei der Optimierung und (Weiter-) Entwicklung ihrer Produktionsprozesse, IT, Verfahren und Dienstleistungen. KMU aus dem Landkreis Lüneburg erhalten Unterstützung in Höhe von 5 Tagessätzen à 800 EUR zzgl. USt.

Des Weiteren organisiert die WLG einmal im Jahr zusammen mit dem VDI Zentrum für Ressourceneffizienz eine Veranstaltung für Unternehmen in der Reihe „Ressourceneffizienz vor Ort“. Ziel ist die Information der Unternehmen zu Methoden, Best-Practice und Fördermöglichkeiten sowie der direkte Erfahrungsaustausch zwischen Anwendern und Experten im Thema Ressourceneffizienz. Jährlich wechselnde Unternehmen als Gastgeber bieten hier einen Einblick in die eigenen Produktionsprozesse. Darüber hinaus wird ein Seminar für KMU und Berater zum Thema Materialflusskostenrechnung angeboten.

Deutscher Materialeffizienz-Preis

Der Materialeffizienz-Preis wird jährlich vom Bundeswirtschaftsministerium vergeben. Erklärtes Ziel des Wettbewerbs ist es, gute Lösungen zu prämieren, die aufzeigen, wie der Rohstoff- und Materialverbrauch und somit die Kosten mit innovativen Ansätzen in Entwicklung, Konstruktion, Produktion und Organisation in der Unternehmenspraxis reduziert werden können. Es werden fünf Preise à 10.000 Euro vergeben. Einsendeschluss ist immer im Herbst.

mehr unter: http://www.deutsche-rohstoffagentur.de/DERA/DE/Home/dra_node.html