Ansprechpartner & mehr

Nutztiere und Tierhaltung

Tierschutz und tiergerechte Haltung

Tierschutz steht für individuellen Schutz eines jeden Tieres. Es geht dabei um die tiergerechte Haltung, den Schutz der Tiere beim Transport und bei der Schlachtung.

Private und gewerbliche Tierhalter sind verpflichtet, bestimmte Tierseuchen anzuzeigen. Anzeigepflichtig ist jedoch nicht nur der Ausbruch (also die Feststellung der Seuche durch einen Tierarzt), sondern bereits der bloße Verdacht auf einen Ausbruch.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten ‚Tierschutz‘ und ‚Tierseuchen‘.

Regelungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Hundeschulen, Hundesport u. -haltung

(Stand: 19.05.20) Im Freien darf auf öffentlichen und privaten Sportanlagen kontaktloser Hundesport und kontaktloses Hundetraining unter Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m jedoch wieder stattfinden.

Für den Publikumsverkehr und Zuschauer bleiben öffentliche und private Hundesportanlagen weiterhin geschlossen.

Die Arbeit von Hundeschulen im Freien ist außerhalb von öffentlichen und privaten Sportanlagen unter Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m ebenfalls wieder gestattet.


Für jede Übungseinheit ist eine stets aktuelle Teilnehmerliste mit Kontaktdaten zu führen und mindestens für 3 Wochen aufzubewahren.


Die Vorgaben der Niedersächsischen Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in der jeweils geltenden Fassung sind einzuhalten.


Die Versorgung, Betreuung oder Ausführung von selbst gehaltenen Tieren oder von Tieren, für die sonst eine (vertragliche) Pflicht zur Versorgung besteht, soweit dies nicht gesondert eingeschränkt ist, sowie eine tierärztlich notwendige Versorgung ist zulässig.


Hundeprüfungen im Rahmen des Niedersächsischen Gesetzes über das Halten von Hunden (Gefahrenabwehr) können unter Einhaltung des Kontaktverbotes durchgeführt werden.

Die zutreffenden Verordnung finden sie unter: www.landkreis-lueneburg.de/corona.

Eine Übertragung des Coronavirus durch Hunde oder Katzen auf Menschen ist nicht zu befürchten. Nach aktuellem wissenschaftlichen Kenntnisstand erkranken Tiere nicht an dem Virus und können das Virus auch nicht aktiv auf Menschen übertragen. Eine passive Übertragung durch am Fell oder Federn sowie z.B. Leinen, Geschirre oder Halsbänder haftende Viren auf den Menschen ist dennoch möglich. Deshalb sollte bei Ausführen von Hunden von Corona-infizierten Menschen auf die Nutzung derer Leinen, Halsbänder oder Geschirre verzichtet werden oder in diesem Falle Handschuhe getragen werden.
 

Informationen zu dem Coronavirus im Zusammenhang mit Tieren finden Sie auf der Homepage des Friedrich-Löffler-Instituts.

Reitsportanlagen im Landkreis Lüneburg

Für den Publikumsverkehr und Besuche sind öffentliche und private Reitsportanlagen grundsätzlich nach wie vor geschlossen. Im Freien darf auf öffentlichen und privaten Reitsportanlagen kontaktloser Pferdesport und kontaktloses Pferdetraining und Reitunterricht unter Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m wieder stattfinden.
Reitunterricht im Freien ist außerhalb von öffentlichen und privaten Sportanlagen unter Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m ebenfalls wieder gestattet.
Für jede Übungseinheit ist eine stets aktuelle Teilnehmerliste mit Kontaktdaten zu führen und mindestens für 3 Wochen aufzubewahren.

Was muss ich bei der Versorgung meines Pferdes beachten? Darf ich mein Pferd weiterhin wie gewohnt bewegen? Die Corona-Krise stellt auch die Pferdebetriebe in Niedersachsen vor große Herausforderungen. Das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (ML) hat nun einen Leitfaden veröffentlicht, der wesentliche Fragen klärt.


Die Vorgaben der Niedersächsischen Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in der jeweils geltenden Fassung sind einzuhalten.

Insgesamt gilt: Selbstverständlich sind die Versorgung und Betreuung einschließlich der Bewegung der Pferde nach den Vorgaben des Tierschutzgesetzes weiterhin sicherzustellen. Dabei sind die Belange des Infektionsschutzes zwingend zu berücksichtigen, insbesondere die Einhaltung eines Mindestabstands von Mensch zu Mensch von 1,5 Metern. Um eine tiergerechte Versorgung und Bewegung von Pferden gewährleisten zu können, müssen dafür fachlich geeignete Personen pferdehaltende Betriebe betreten. Die Anzahl der Personen richtet sich nach Betriebsgröße beziehungsweise nach der Anzahl der Pferde. Dies hat unter Einhaltung der entsprechenden Vorschriften zur Verhinderung der Verbreitung des Corona-Virus zu geschehen.

Der Leitfaden kann auf der Homepage des ML abgerufen werden.

Danach ist die Nutzung der Reithalle unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Ansprechpartner

Landkreis Lüneburg

Fachdienst Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung Dr. Pfeiffer-Schlichting Fachdienstleiterin 04131 26 - 1415 04131 26 - 1633 E-Mail senden Webseite