Landkreis Lüneburg

Kopfweiden-Pflege

Die Pflege der typischen Kopfform wird vom Landkreis Lüneburg bezuschusst

Kopfweiden prägen das Landschaftsbild in den europäischen Niederungen. Foto: LKLGWeiden werden seit langem in vielen europäischen Niederungen in die typische Kopfform geschnitten. Kopfweiden wurden in der landwirtschaftlichen Nutzung als Grundstücksbegrenzung oder zur Befestigung von Gräben gepflanzt. Das geschnittene Holz wurde als Brennholz, Flechtmaterial oder für den Weidezaunbau verwendet.
Heutzutage sind Kopfweiden vor allem ein fester Bestandteil im landwirtschaftlich geprägten Landschaftsbild und zusätzlich wichtiger Lebensraum für eine Vielzahl an Insekten- und Pilzarten sowie durch ihre leichte Vermorschung und Höhlenbildung Brutplatz vieler Vogelarten. Kopfweiden haben daher eine große Bedeutung für den Artenschutz und sind wertvoller Lebensraum.

Kopfweiden müssen regelmäßig geschnitten werden
Als von Menschen geschaffene Wuchsform kann sich die Kopfweide nicht selber erhalten und bedarf einer regelmäßigen Pflege. Um eine Kopfweiden zu erzeugen, werden die Bäume in einer Höhe von meist zwei bis vier Metern geköpft. An der Schnittstelle treibt der Baum dann vieltriebig neu aus. Durch wiederholte Rückschnitte entsteht die Kopfform. Um ein Ausbrechen der Neuaustriebe aus dem Altholz zu verhindern muss die Kopfweide je nach Nutzung des Aufwuchses alle drei bis zehn Jahre zurückgeschnitten werden. Sollen die Äste als Flechtmaterial genutzt werden, ist ein jährlicher Schnitt durchzuführen.

Rückschnitte nur zwischen Oktober und FebruarDie Pflege der Kopfweiden wird vom Landkreis Lüneburg bezuschusst. Foto: LKLG
Die Rückschnitte sind in der Zeit von Oktober bis Ende Februar eines Jahres vorzunehmen, jedoch nicht bei starkem Frost. Es müssen glatte Schnitte durchgeführt werden, dicht am „Kopf“, sodass kleine Stummel stehen bleiben, die im nächsten Jahr neu austreiben. Es ist darauf zu achten, dass nicht ins Altholz geschnitten wird. Große Äste sollten mit Schnitten von zwei Seiten entfernt werden, um ein Ausbrechen des Astes zu verhindern.

Landkeis Lüneburg unterstützt die Pflege der Kopfweiden
Der Landkreis Lüneburg unterstützt  die Pflege der Kopfweisen auch im Winter 2017/2018 mit 5000 Euro.  Pro Baum können bis zu 50 Euro beim Landkreis Lüneburg, Fachdienst Umwelt, beantragt  werden. Der Antrag konnten bis spätestens 15. März 2018 nach erfolgter Pflege eingereicht werden. Genauere Informationen hierzu finden Sie im unten anstehenden Antragsformular. Nach einer stichprobenartigen Prüfung erfolgt die Auszahlung der Zuschüsse ca. Ende April / Anfang Mai 2018.

Hier finden Sie das Formular:

 

Ansprechpartner

Landkreis Lüneburg

Fachdienst 61 Umwelt Manfred Gaulien Untere Naturschutzbehörde +49 4131 26 - 1373 +49 4131 26 - 2373 E-Mail senden

Landkreis Lüneburg

Fachdienst 61 Umwelt Lisa Nakath Untere Naturschutzbehörde +49 4131 26 - 1345 +49 4131 26 - 2345 E-Mail senden