Ansprechpartner & mehr

Planfeststellung

Neubau eines Radweges an der L 221 / K 28 von Lüneburg über Wendhausen nach Neetze

Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV) plant den Bau eines Radweges von Lüneburg über Wendhausen nach Neetze. Gegenstand des Verfahrens ist der Abschnitt von Lüneburg entlang der L 221 (Lüneburg-Bleckede) bis zum Kreisverkehr am Kreuzungspunkt L 221 / K 28. Hier biegt der Radweg entlang der K 28 Richtung Barendorf nach Süden ab und endet an der Einmündung der Ortsverbindungsstraße nach Wendhausen. Radfahrer können so über Wendhausen nach Neetze fahren; am westlichen Ortseingang von Neetze ist an der L 221 ebenfalls ein neuer Radweg zwischen der Ortslage und der Einmündung des Wendhauser Weges geplant.

Der Landkreis Lüneburg führt auf Antrag der NLStBV nach § 38 Niedersächsisches Straßengesetz (NStrG) das Planfeststellungsverfahren als zuständige Anhörungs- und Genehmigungsbehörde für den Neubau dieser Radwegeverbindung durch. Die Planunterlagen liegen ab dem 13.02.2020 in einem Zeitraum von 2 Wochen (27.02.2020) in den betroffenen Gemeinden aus:

 

Hansestadt Lüneburg

Bereich Stadtplanung, Neue Sülze 35, 1. Stock, an der Aushangtafel neben Zimmer 29 montags bis mittwochs von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr, donnerstags von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 17.00 Uhr sowie freitags von 09.00 Uhr bis 13.00 Uhr.

Gemeinde Neetze

Neetzer Gemeindeverwaltung, Am Katzenberg 16, 21398 Neetze während der Öffnungszeiten montags, mittwochs und freitags von 8.00 bis 12.00 Uhr sowie donnerstags von 15.00 bis 18.00 Uhr.

Gemeinde Reinstorf

Samtgemeinde Ostheide, Schulstraße 2, 21397 Barendorf, während der Öffnungszeiten montags, mittwochs, freitags von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr, dienstags von 12.00 Uhr bis 19.00 Uhr sowie donnerstags von 07.00 Uhr bis 12.00 Uhr.

 

In diesem Zeitraum kann jeder während der Dienststunden Einsicht in die Unterlagen nehmen. Darüber hinaus sind die Planunterlagen auch auf dieser Seite verlinkt (siehe Dokumente rechts). Jeder kann bis zum 12.03.2020 bei den genannten Gemeinden Einwendungen gegen den Plan schriftlich oder zur Niederschrift erheben. Die Einwendung muss den geltend gemachten Belang und das Maß seiner Beeinträchtigung erkennen lassen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, eine Stellungnahme direkt an den Landkreis Lüneburg, Fachdienst Regional- und Bauleitplanung, Auf dem Michaeliskloster 4, 21335 Lüneburg zu senden. Nach dem 12.03.2020 sind Einwendungen ausgeschlossen.

Ansprechpartner

Landkreis Lüneburg

Fachdienst 62 Regional- und Bauleitplanung Lena Eileen Schlag Fachdienstleitung 04131 26 - 1644 04131 26 - 2644 E-Mail senden