Ansprechpartner & mehr

Jugendhilfe im Strafverfahren

Hilfe für straffällig gewordene junge Menschen

Der Begriff Jugendgerichtshilfe wurde beim Landkreis Lüneburg durch Jugendhilfe im Strafverfahren (JuHiS) ersetzt,
um die Zuordnung des Aufgabengebietes deutlich als Teil der Jugendhilfe und somit als Unterstützung für die jungen Menschen und ihre Familie zu verstehen.
Die Mitarbeiter/innen der JuHiS sind also nicht in erster Linie Hilfe für das Gericht.


Broschüre mit wichtigen Informationen und Kontakten

 

 

Gesetzliche Grundlage
Die Aufgaben der Jugendhilfe im Strafverfahren ergeben sich aus § 52 SGB VIII und § 38 Jugendgerichtsgesetz (JGG).

An wen richtet sich das Angebot?
Das Angebot der JuHiS richtet sich an Jugendliche (14 bis 17 Jahre) und Heranwachsende (18 bis 20 Jahre) und ggf. deren Eltern während des gesamten Strafverfahrens.

Die Aufgabe der Jugendhilfe im Strafverfahren
Im Jugendstrafverfahren steht der Erziehungsgedanke im Vordergrund. Darum bringt die JuHiS Informationen über die Entwicklung, die aktuelle persönliche Situation und das Umfeld der straffällig gewordenen jungen Menschen möglichst frühzeitig in das Verfahren ein. Sie prüft ob bereits Maßnahmen der Jugendhilfe eingeleitet wurden oder einzuleiten sind. Hierüber ist die Justiz entsprechend zu informieren, damit entschieden werden kann, ob die getroffenen Maßnahmen eine Einstellung des Verfahrens möglich und somit ein Gerichtsverfahren entbehrlich machen. Auch in dem eventuell folgenden gerichtlichen Verfahren werden dem Jugendgericht geeignete erzieherische Maßnahmen für individuelle jugendrichterliche Sanktionen vorgeschlagen.

Einhaltung der Auflagen
Die dann vom Jugendgericht angeordneten Auflagen sind durch die Mitarbeiter/innen der JuHiS einzuleiten. Sie müssen dafür sorgen, dass diese auch erfüllt werden. Auch während freiheitsentziehender Maßnahmen bleiben die Mitarbeiter/innen der Ansprechpartner für die straffällig gewordenen jungen Menschen und begleiten diese bei Entlassung und der Wiedereingliederung in die Gesellschaft.

Um den Erziehungsgedanken frühzeitiger und besser in das Strafverfahren zu integrieren und die Verfahrensabläufe individuell auf die Jugendlichen oder Heranwachsenden abzustimmen, ist das Kreisjugendamt Lüneburg  Kooperationspartner im „Lüneburger Haus des Jugendrechts“.

Sprechzeiten nach Vereinbarung
Bitte vereinbaren Sie einen Termin per Telefon oder E-Mail.

Ihr Ansprechpartner für das Amt Neuhaus, Bleckede, Dahlenburg, Scharnebeck, Amelinghausen und Gellersen:

Kontakt

Landkreis Lüneburg

Thomas Behr
+49 4131 26 - 1571

 

 

 

 

 

Ihre Ansprechpartnerin für Adendorf, Bardowick, Ostheide und Ilmenau:

Kontakt

Landkreis Lüneburg

Anna Kapelke
+49 4131 26 - 1723

Ansprechpartner

Landkreis Lüneburg

Fachdienst 51 Jugendhilfe und Sport Anna Kapelke Jugendgerichtshilfe +49 4131 26 - 1723 +49 4131 26 - 2723 E-Mail senden

Landkreis Lüneburg

Fachdienst 51 Jugendhilfe und Sport Thomas Behr Jugendgerichtshilfe +49 4131 26 - 1571 +49 4131 26 - 2571 E-Mail senden