Ansprechpartner & mehr

Wegweiser für Flüchtlinge-Deutsch

Anerkennung von Zeugnissen

In der Regel muss in Deutschland jeder, der eine Ausbildung oder eine Arbeit aufnehmen möchte, seine Kompetenzen nachweisen. Dazu dienen Ihre Zeugnisse und Zertifikate, die Sie im Heimatland erworben haben. Im besten Fall haben Sie Ihre Zeugnisse im Original mitgebracht. Sollte das nicht der Fall sein, empfiehlt es sich – wenn möglich – dass Sie sich diese Zeugnisse nachschicken lassen oder Ersatzpapiere besorgen.

Die Unterlagen müssen ins Deutsche übersetzt und evaluiert werden, damit man Sie mit deutschen Bildungsnachweisen vergleichen kann. Ihr Berater wird Ihnen mitteilen, wie und wo Sie Ihre Nachweise übersetzen und evaluieren lassen können. Unter bestimmten Voraussetzungen werden die Kosten dafür von der Arbeitsagentur oder  dem Jobcenter übernommen.

Oft kommt es vor, dass Ihre Nachweise in Deutschland nicht oder nicht vollständig anerkannt werden, weil sich die Bildungsstandards in Ihrem Heimatland von den in Deutschland benötigten unterscheiden. Dann erhalten Sie im Jobcenter oder im Arbeitsamt Vorschläge, wie Sie Ihre Qualifikation so anpassen können, dass Ihnen der Einstieg in die Erwerbstätigkeit gelingt. Weitere Informationen und Zugang zu einer Anerkennungsberatung in Lüneburg unter:
http://lklg.eu/anerkennungsberatung