Ansprechpartner & mehr

Wegweiser für Flüchtlinge-Deutsch

Umgang mit Ressourcen: Mülltrennung, Wasser, Heizen und Lüften, Elektrizität

In Deutschland legt man großen Wert auf öffentliche Ordnung und saubere Straßen. Wenn Ihnen unterwegs kein Müllbehälter für Ihren Abfall zur Verfügung steht, sollten sie ihn mit nach Hause nehmen und dort entsorgen. Der Müll aus der Wohnung wird in Deutschland nicht an die Straße gestellt, sondern in die Mülltonnen geworfen. Jeder Haushalt erhält mehrere  Mülltonnen für unterschiedliche Arten von Hausmüll. Oder es gibt Müllcontainer vor den Wohnanlagen. Diese werden regelmäßig von der Stadtreinigung geleert. Wann Ihre Mülltonne geleert wird, erfahren Sie von Ihren Nachbarn oder Sie können die Daten in einem Terminkalender nachschauen. Den Terminkalender und weitere Hinweise zur Abfallentsorgung finden Sie unter www.gfa-lueneburg.de/.

Auch die Mülltrennung ist wichtig. Das hat vor allem ökologische Gründe, denn der getrennt gesammelte Müll ist eine wichtige Ressource und wird wieder verwertet. Müll wird nicht nur in den Wohnhäusern und Wohnheimen getrennt, sondern auch in öffentlichen Gebäuden, am Arbeitsplatz und in den Schulen. Bei der Vielzahl der Mülltonnen kann man schon mal den Überblick verlieren. Bitte fragen Sie Ihre Nachbarn oder Ihren Berater, wenn Sie dazu Fragen haben oder weitere Hilfe benötigen. Der Müll wird in Stadt und Landkreis Lüneburg zu festen Terminen abgeholt.

Mit den Ressourcen Wasser und Elektrizität sollten Sie sparsam umgehen. Durch einen bedachten Umgang mit Wasser und Elektrizität schonen Sie die Umwelt und sparen eine Menge Geld. Es empfiehlt sich daher, beim Verlassen des Zimmers stets darauf zu achten, dass das Licht ausgemacht wird und die Heizung herunter gedreht wird. Bei kalten Temperaturen sollten die Zimmer jedoch nicht auskühlen. Lassen Sie daher die Heizkörper immer auf der kleinsten Stufe eingestellt, wenn Sie länger nicht zuhause sind.

Schimmel in der Wohnung ist eine häufige Besonderheit in deutschen Haushalten. Feuchtes Wetter, wenig Lüften, zu sparsames Heizen im Winter sowie undichte Fenster oder Dächer können zu Schimmel führen. Halten Sie beim Baden, Duschen oder Kochen deshalb die Türen zu den anderen Räumen in Ihrer Wohnung  geschlossen. Anschließend sollten Sie die Fenster im Bad oder in der Küche für ein paar Minuten weit öffnen, sodass der Wasserdampf nach draußen abziehen kann. Ausreichendes Heizen aller Räume beugt ebenso vor.

Ihre nasse Wäsche sollten Sie möglichst im Freien trocknen. Das funktioniert an überdachten Plätzen (Carport) auch gut bei feuchtem und kaltem Wetter. So verhindern Sie, dass sich schlechte Gerüchte und Schimmelpilze in Ihrer Wohnung ausbreiten. Diese führen ansonsten zu Schäden an den Wänden und können Ihrer Gesundheit schaden. Es ist wichtig, zusätzlich 5 bis 6 mal am Tag für 5 Minuten die Fenster zum Lüften weit zu öffnen. Das hilft besser gegen Feuchtigkeit in der Wohnung, als wenn Sie die Fenster permanent nur einen Spalt breit geöffnet haben.