Ansprechpartner & mehr

Gesundheitsamt

Orientierungshilfe zum Corona-Virus

Angesichts der Corona-Pandemie gelten weiterhin außerordentliche Regelungen für alle Menschen in der Hansestadt und im Landkreis Lüneburg. Die entsprechenden Verordnungen des Landes Niedersachsen, Informationen zu Hilfen und Ansprechpartner in der Corona-Pandemie sowie aktuelle Informationen zur Corona-Impfung und zum Corona-Impfzentrum finden Sie unter www.landkreis-lueneburg.de/corona.

Was mache ich bei Corona Verdacht?

Wer vermutet, an Corona erkrankt zu sein, wendet sich bitte telefonisch an die eigene Hausarzt- oder Kinderarzt-Praxis oder an den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Nummer 116 117. Sollten Sie dort nicht innerhalb der nächsten 24 Stunden einen Testtermin bekommen, melden Sie sich bitte beim Bürgertelefon des Landkreises Lüneburg unter 04131 26-1000. Sie erhalten dort auch am Wochenende einen Testermin in einer Arztpraxis. Ein Abstrich erfolgt in den Arztpraxen.

Wer als Kontaktperson ohne Symptome unter Quarantäne steht oder von der Corona-Warnapp einen Risikokontakt angezeigt bekommen hat, kann über das Bürgertelefon einen Termin im Testzentrum erhalten.

Das Bürgertelefon ist von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 10 bis 16 Uhr erreichbar. Rechtliche Fragen werden montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr beantwortet.

Wie können Sie sich schützen?

Achten Sie vor allem auf Hand- und Hustenhygiene bei sich selbst und Ihrer Familie. So vermeiden Sie, dass sich die Krankheit weiter verbreitet. Das heißt:

  • Waschen Sie regelmäßig gründlich die Hände.
  • Halten Sie die Hände aus dem Gesicht fern.
  • Halten Sie bei Husten und Niesen Abstand von anderen.
  • Halten Sie im Krankheitsfall Abstand von anderen.

Die zehn wichtigsten Hygienetipps hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier zusammengefasst.

Bei wem besteht überhaupt der Verdacht, mit dem Coronavirus infiziert zu sein?

Der Verdacht, dass eine Coronavirus-Infektion vorliegen könnte, besteht nur bei Personen, die respiratorische Symptome wie Husten oder Atemnot zeigen UND

  • entweder maximal 14 Tage vor Auftreten der Symptome Kontakt zu einem bestätigten Coronavirusfall hatten
  • oder sich maximal 14 Tage vor Auftreten der Symptome im Ausland aufgehalten haben.

 

Infos für Ein- und Rückreisende

Sollte Ihre Urlaubsregion jetzt oder 10 Tage vor Einreise als Risikogebiet gelten, raten wir von Reisen dorthin hab – verboten sind sie nicht.

Folgende Regelungen gelten seit dem 9. November 2020:

Reiserückkehrer aus einem ausländischen Risikogebiet sind verpflichtet, sich unverzüglich nach Hause zu begeben und sich dort 10 Tage abzusondern. Zusätzlich müssen sich Reiserückkehrer beim zuständigen Gesundheitsamt melden. Nutzen Sie hierfür bitte das Formular der Bundesregierung unter: https://einreiseanmeldung.de, die Daten werden dem zuständigen Gesundheitsamt weitergeleitet.

Sollten in der Zeit der Absonderung Krankheitssymptome auftreten, müssen Sie dies dem Gesundheitsamt unverzüglich per Email gesundheitsamt@landkreis-lueneburg.de oder über das Bürgertelefon unter 04131-26 1000 melden.

Für Familienangehörige, Berufstätige (z.B. Medizinisches Personal, Polizei und Rettungskräfte) sowie politische Vertreter gibt es teilweise Ausnahmen. Bitte entnehmen Sie diese der aktuell gültigen Niedersächsische Quarantäne-Verordnung.

Verkürzung der Absonderung
Die Verkürzung der Absonderung kann frühestens ab dem fünften Tag erfolgen. Der zugrundeliegende Test muss mindestens fünf Tage nach Einreise vorgenommen worden sein. Der zugrundeliegende Test muss die Anforderungen des Robert Koch-Instituts, die im Internet unter der Internetadresse https://www.rki.de/covid-19-tests veröffentlicht sind, erfüllen.

Das Auswärtige Amt hält hier Informationen für Reisende bereit. Aktuelle Reisewarnungen finden Sie außerdem hier.

Weiterhin gilt:
Wer vermutet, an Corona erkrankt zu sein, wendet sich bitte an die eigene Hausarzt- oder Kinderarzt-Praxis oder an den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Nummer 116 117. Wer als Kontaktperson ohne Symptome unter Quarantäne steht oder von der Corona-Warnapp einen Risikokontakt angezeigt bekommen hat, kann über das Bürgertelefon einen Termin im Testzentrum erhalten.

 

Entschädigung bei Verdienstausfall durch Quarantäne oder Schul/Kitaschließung:
Bei einem Arbeitsausfall (z.B. durch eine Quarantäne) können Sie online eine Entschädigung beantragen. Die Anträge müssen schriftlich innerhalb von zwölf Monaten nach Ende der Quarantäne beim Gesundheitsamt des Landkreises Lüneburg gestellt werden. Bitte fügen Sie bei Antragstellung bereits alle erforderlichen Unterlagen bei, z.B. die Negativbescheinigung der Krankenkasse, damit Ihr Antrag so schnell wie möglich bearbeitet werden kann und die Auszahlung erfolgen kann. Das Verfahren starten Sie unter www.landkreis-lueneburg.de/verdienstausfall.
 

Die wichtigsten Fragen und Antworten schriftlich zusammengefasst finden Sie hier:

 

 

 

Informationen zur einer möglichen häuslichen Quarantäne gibt es hier:


 

 

Niedersächsischer Rahmen-Hygieneplan Corona Schule (Stand 19.11.2020)

 

 

 

 

Alle Informationen rund um Nutztiere und Tierhaltung finden Sie unter www.landkreis-lueneburg.de/tierhaltung

Corona-Warn-App
Foto: Bundesregierung
Die Corona-Warn-App ist ab sofort für Nutzer in Deutschland verfügbar. Mit ihrer Hilfe sollen Personen, die Kontakt zu COVID-19-Infizierten hatten, frühzeitiger und genauer über das Risiko einer Ansteckung informiert werden können. Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Sie können sie kostenlos im App Store und bei Google Play herunterladen.

Fragen zu Funktion, Wirksamkeit und zum Datenschutz beantwortet u.a. die Verbraucherzentrale auf Ihrer Internetseite.