Pressemitteilungen Landkreis Lüneburg RSS Icon

Auf gutem Wege: Radverkehrskonzept für den Landkreis Lüneburg

Der Landkreis Lüneburg will mit Hilfe des Konzepts den Radverkehr stärken. Foto: LKLG(lk/mo) Mehr Menschen aufs Fahrrad locken – mit diesem Ziel hat der Landkreis Lüneburg ein Radverkehrskonzept in Auftrag gegeben. Am Montag (4. Februar 2019) wurden erste Inhalte und das beauftragte Planungsbüro dem Wirtschaftsausschuss vorgestellt. „Die Planungsgemeinschaft Verkehr Dargel Hildebrandt aus Hannover hat jahrelange Erfahrung in diesem Bereich und soll bis Ende 2019 das Radverkehrskonzept für den Landkreis Lüneburg erstellen“, erklärte Inga Masemann, zuständig für den Radverkehr in der Kreisverwaltung.

Um den Radverkehr zu stärken, ist ein gut durchdachtes Wegenetz wichtig. Deshalb werden die Gutachter in einem ersten Schritt die vorhandenen Strecken im Kreis auf ihre Auslastung und Nutzung prüfen. Von Interesse ist beispielsweise, welche Wege wie stark genutzt werden, wo Nebenstrecken sinnvolle Alternativen sein könnten und wo neue Wohngebiete sind. „Viele Informationen können wir bereits vorliegenden Verkehrsplanungen des Landkreises wie dem Integrierten Mobilitätskonzept entnehmen“, so Inga Masemann. „Mit Hilfe der zusätzlichen Daten wird das Gutachterbüro am Ende konkrete Maßnahmen für ein gut funktionierendes Radverkehrsnetz vorschlagen.“ So sollen die Verkehrsplaner für die entsprechenden Strecken sogenannte Steckbriefe erstellen – mit Informationen zu möglichen Bauvorhaben, einer Prioritätenliste sowie Schätzungen zu Kosten und Zeitplan.

Um die Menschen in die Planungen einzubeziehen, ist ein Beteiligungsverfahren geplant. Im Laufe des Jahres erhalten Bürgerinnen und Bürger, aber auch die Politik Einblicke in das Konzept und können Fragen und Wünsche einbringen.

Um kurzfristig anstehende Bauprojekte im kreisweiten Radwegenetz ging es ebenfalls im Wirtschaftsausschuss. Die Gemeinde Lüdersburg will durch zwei Lückenschlüsse einen durchgängigen Radweg entlang der Kreisstraße 2 zwischen Bockelkathen und Jürgenstorf schaffen. Dies betrifft zum einen die rund 400 Meter lange Ortsdurchfahrt Bockelkathen, zum anderen eine etwa 150 Meter lange Strecke vorm Ortseingang Lüdersburg. Die Mitglieder des Wirtschaftsausschusses stimmten am Montag dafür, die beiden Vorhaben mit jeweils 50.000 Euro zu bezuschussen. Die endgültige Entscheidung darüber trifft der Kreisausschuss Mitte Februar 2019.
 
Mehr Informationen und Unterlagen zu den Gremien des Landkreises Lüneburg gibt es im Internet unter www.landkreis-lueneburg.de/kreistag.

Kommentare zum Inhalt

Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?