Ansprechpartner & mehr

Pressemitteilungen Landkreis Lüneburg RSS Icon

Biologische Vielfalt erhalten: Landkreis Lüneburg gründet Naturschutzstiftung (07.10.2020)

(lk/mo) Neue Projekte, mehr Flächen, gebündeltes Engagement: Der Landkreis Lüneburg gründet eine Naturschutzstiftung. Das haben die Abgeordneten des Kreistags in ihrer jüngsten Sitzung (Montag, 28. September 2020) beschlossen. Ziel der Stiftung ist es, die Natur mit ihrer biologischen Vielfalt zu erhalten und zu stärken, sowie für Tiere und Pflanzen zusätzlichen Lebensraum zu schaffen. Vorhandene Biotope sollen beispielsweise so miteinander verbunden werden, dass Pflanzen und Insekten wandern und sich ausbreiten können. Dazu sucht die Stiftung Grundstücke und Flächen, die sie über Tausch, Pachtung oder Ankauf für die Landschaftspflege und als Flächenpool für Kompensationsmaßnahmen nutzen kann. Als Stiftungskapital wird der Landkreis zwei eigene Naturschutzflächen in der Samtgemeinde Bardowick einbringen, zum Stiftungsbeirat sollen unter anderem Vertreter von Kommunen, Behörden und Naturschutzverbänden gehören. Bevor die Einrichtung ihre Arbeit aufnehmen kann, müssen noch die entsprechenden Genehmigungen bei der Stiftungsaufsicht eingeholt werden.

Grünes Licht vom Kreistag gab es außerdem für die Ausweisung des Naturschutzgebietes Hohes Holz zwischen Radbruch und Winsen im Landkreis Harburg. Die bisherige Fläche von 252 Hektar wird um das Waldgebiet Ketzheide und die Gewässer Hausbach, Düsternhopenbach, Roddau und Bornbach um rund 100 Hektar vergrößert. „Um die Interessen der Landwirte zu berücksichtigen, haben wir einen Kompromiss gefunden“, erklärt Maja Züghart vom Fachdienst Umwelt. Dieser betrifft konkret die Bäche, die künftig auch im Sinne des Naturschutzes bewirtschaftet und entwickelt werden sollen. Für einen Übergangszeitraum von zwei Jahren können die Fließgewässer mit Ausnahme der Gewässer im Waldgebiet Hohes Holz ohne vorherige Genehmigung im bisherigem Umfang unterhalten werden. In dieser Zeit soll gemeinsam mit der Naturschutzbehörde ein Unterhaltungsplan erstellt werden, der die naturschutzfachlichen Belange berücksichtigt. Offiziell gilt Hohes Holz mit Ketzheide und Gewässern als Naturschutzgebiet, sobald der Kreistag des Landkreises Harburg seine Zustimmung erteilt hat und das Vorhaben in den zuständigen Amtsblättern veröffentlicht ist. Weitere Informationen und Unterlagen finden Interessierte unter www.landkreis-lueneburg.de/kreistag.

Kommentare zum Inhalt

Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?

Ansprechpartner

Landkreis Lüneburg

Büro Landrat Katrin Holzmann Pressesprecherin, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit +49 4131 26 - 1274 +49 4131 26 - 2274 E-Mail senden

Landkreis Lüneburg

Büro Landrat Urte Modlich Pressesprecherin +49 4131 26 - 1280 +49 4131 26 - 2280 E-Mail senden