Ansprechpartner & mehr

Pressemitteilungen Landkreis Lüneburg RSS Icon

Corona-Update: 15 weitere Fälle im Landkreis Lüneburg (26.10.2020)

(lk/mo) Nach dem Wochenende gibt es im Landkreis Lüneburg 15 weitere bestätigte Corona-Virus-Infektionen. Acht Personen aus dem Landkreis sind wegen COVID-19 in stationärer Behandlung, eine davon muss beatmet werden. Alle betroffenen Personen befinden sich in Quarantäne, ihre Kontakte wurden bereits ermittelt. Die Zahl der insgesamt gemeldeten Corona-Fälle liegt nun bei 315, davon sind 276 Personen wieder genesen. Das heißt: Derzeit gibt es 39 akute Fälle. Die aktuelle Kennzahl zu Corona-Neuinfektionen liegt bei 19,0 - das ist die Zahl der neu gemeldeten Fälle in den vergangenen sieben Tagen, gerechnet auf 100.000 Einwohner.

Ein Teil der Neuinfektionen betrifft ein Senioren- und Pflegeheim in Lüneburg. Hier wurden nach einem ersten bestätigten Fall in der vergangenen Woche insgesamt sieben weitere Personen positiv getestet. Sechs davon werden stationär, nicht jedoch intensivmedizinisch behandelt. „Um das Infektionsgeschehen unter Kontrolle zu behalten, sind wir mit der Leitung und den Mitarbeitenden im ständigen, intensiven Austausch“, berichtet die Leiterin des Fachbereichs Soziales Yvonne Hobro. „Alle notwendigen Maßnahmen werden in dem Alten- und Pflegeheim vorbildlich umgesetzt.“

Erneut wendet sich der Landkreis Lüneburg mit einem Aufruf an die Öffentlichkeit. Grund dafür: Die Rückverfolgung eines positiven Corona-Falls hat ergeben, dass es in zwei Lokalen am Lüneburger Stint zu Ansteckungen gekommen sein kann. „Wir bitten Menschen, die in der Nacht vom 17. auf den 18. Oktober 2020 die Kneipe „Ente“ beziehungsweise den „Irish Pub“ besucht haben, ihren Gesundheitszustand genau zu beobachten. Wer sich krank fühlt, wendet sich für einen Abstrich an seinen Hausarzt und bleibt unbedingt zu Hause“, so Yvonne Hobro. Bereits in der vergangenen Woche hatte der Landkreis in Zusammenhang mit einem Kneipenbesuch ebenfalls einen öffentlichen Aufruf gestartet. Dazu macht die Fachbereichsleiterin noch einmal deutlich: „Selbst wenn uns die Betreiber der Kneipen die für die Kontaktrecherche notwendigen Daten vorlegen, ist die Rückverfolgung äußerst umfangreich und verschlingt wertvolle Zeit. Zeit, die das Virus zur weiteren Ausbreitung nutzt – und genau das gilt es zu vermeiden.“

Weitere Informationen zum Corona-Virus in der Region gibt es im Internet unter www.landkreis-lueneburg.de/corona.

Kommentare zum Inhalt

Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?

Ansprechpartner

Landkreis Lüneburg

Büro Landrat Katrin Holzmann Pressesprecherin, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit +49 4131 26 - 1274 +49 4131 26 - 2274 E-Mail senden

Landkreis Lüneburg

Büro Landrat Urte Modlich Pressesprecherin +49 4131 26 - 1280 +49 4131 26 - 2280 E-Mail senden