Ansprechpartner & mehr

Pressemitteilungen Landkreis Lüneburg RSS Icon

Grundsteinlegung: Betrieb Straßenbau und -unterhaltung baut zentralen Betriebshof

Eine Zeitkapsel im Grundstein des neuen Betriebshofs erinnert an 2019: Scharnebecks Bürgermeister Hans-Georg Führinger, Landrat Manfred Nahrstedt, Betriebsleiter Jens-Michael Seegers, Samtgemeindebürgermeister Laars Gerstenkorn und der Vorsitzende des Betriebsausschusses, Wilhelm Kastens, am 23. April 2019 bei der Grundsteinlegung in Scharnebeck. Foto: LKLG, Ho(lk/ho) Alle Wege führen nach Scharnebeck, heißt es künftig für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des kreiseigenen Betriebs Straßenbau- und unterhaltung: Betriebsleiter Jens-Michael Seegers legte heute gemeinsam mit Landrat Manfred Nahrstedt, Architekt Ralf Horn und Vertretern der Politik den Grundstein für den neuen zentralen Betriebshof an der Kreisstraße 28. Von dem rund 15.500 Quadratmeter großen Gelände sollen ab Mitte 2020 alle Kreisstraßen im linkselbischen Teil des Landkreises Lüneburg bewirtschaftet werden.

Landrat Manfred Nahrstedt erklärte bei der Begrüßung: „Das Besondere hier ist: Wir haben alles unter einem Dach – die Werkstätten, den Straßenbau-Bereich, den Straßenbetriebsdienst und die Verwaltung.“ Betriebsleiter Jens-Michael Seegers ergänzt: „Mit dem Gelände hier in Scharnebeck haben wir mitten im Landkreis Lüneburg einen Ort gefunden, an dem unsere gut 40 Mitarbeiter und 20 Einsatzfahrzeuge mit Material Platz haben.“ Samtgemeindebürgermeister Laars Gerstenkorn und Bürgermeister Hans-Georg Führinger freuen sich auf gute Nachbarschaft und wünschten zur Grundsteinlegung für die Bauarbeiten alles Gute.

Mit Embsen und Breetze hat der kreiseigene Betrieb Straßenbau und -unterhaltung aktuell zwei Standorte, die mit dem Neubau in Scharnebeck zusammengeführt werden. Auf dem Gelände am Scharnebecker Ortsausgang Richtung Lentenau entstehen zusätzlich eine Salzhalle und ein Wirtschaftsgebäude. Von Scharnebeck aus nehmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter künftig die 381 Kilometer Kreisstraßen im Landkreis Lüneburg mit den dazugehörigen Radwegen in den Blick: „Wir kümmern uns darum, dass unsere Straßen, Radwege und Brücken in einem guten Zustand sind und planen Sanierungs- und Ausbaumaßnahmen“, erklärt Jens-Michael Seegers die Aufgaben seines Betriebs.

In diesem Jahr steht die K 46 zwischen dem Abzweig Handorf und der Kreisgrenze mit dem Landkreis Harburg ganz oben auf der Prioritätenliste. Ebenfalls geplant: Der Ausbau der Ortsdurchfahrt Bockelkathen im Zuge der K 2. In der kalten Jahreszeit sorgt der SBU-Winterdienst für Verkehrssicherheit, außerdem pflegen die Straßenwärter Verkehrsanlagen, Bäume und Grünstreifen.

In den neuen Betriebshof für den Betrieb Straßenbau und -unterhaltung investiert der Landkreis Lüneburg insgesamt rund 9,4 Millionen Euro inklusive Grundstückskosten. Die Tiefbauarbeiten auf dem Gelände wurden Ende Januar 2019 abgeschlossen, ab Ende März schlossen sich die ersten Hochbauarbeiten an. Voraussichtlich im Frühjahr 2020 ist das neue Gebäude dann bezugsfertig.

Kommentare zum Inhalt

Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?