Pressemitteilungen Landkreis Lüneburg RSS Icon

Sternsinger bringen königlichen Glanz ins Kreishaus

Gut ein Dutzend Sternsinger aus St. Stephanus besuchte am 4. Januar 2019 das Kreishaus und wurde vom Ersten Kreisrat Jürgen Krumböhmer (r.) in Empfang genommen. Foto: LK LG(lk/ho) Funkelnde Kronen, farbenprächtige Gewänder und Weihrauchduft: Ein gutes Dutzend Sternsingerinnen und Sternsinger aus der katholischen Kirchengemeinde St. Stephanus brachte am Freitag (4. Januar 2019) königlichen Glanz in den Landratsflur der Lüneburger Kreisverwaltung. Mit einem fröhlich gesungenen „Gloria, es ist Sternsingerzeit“ schrieben sie den Segen „C+M+B – Christus segne dieses Haus“ über die Tür des Landratsbüros.

Der Erste Kreisrat Jürgen Krumböhmer freute sich über den Besuch und half gerne, die Spendendosen für Not leidende Kinder in aller Welt zu füllen. „Rund 70 Kinder und Jugendliche sind heute und in den letzten Tagen für die Sternsinger-Aktion im Landkreis unterwegs gewesen“, berichtete Jutta Segger, Gemeindereferentin in St. Stephanus. Nach einer kleinen Pause mit Getränken beim Landkreis zogen die Kinder mit ihrer Begleitung frisch gestärkt weiter ins Rathaus.

Bereits zum 61. Mal gingen Kinder für die Aktion Dreikönigssingen von Haus zu Haus und sammeln Geld für Hilfsprojekte. Traditionell besuchen die Lüneburger Sternsinger auch das Kreishaus. Die Aktion 2019 steht unter dem Motto „Wir gehören zusammen“ und nimmt besonders Kinder mit Behinderung in Peru in den Blick.

Seit ihrem Start 1959 hat sich die Aktion zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Mehr als eine Milliarde Euro Spenden wurden seither gesammelt, mehr als 71.700 Projekte und Hilfsprogramme für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt. Weitere Informationen, Videos und andere Materialien finden Interessierte auf der Webseite des Kindermissionswerks unter www.sternsinger.org.

Kommentare zum Inhalt

Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?