Landkreis Lüneburg

Rückbau Krümmel

Kernkraftwerk Krümmel: Stilllegung und Abbau

Durch eine Novelle des Atomgesetzes hat das Kernkraftwerk (KKW) Krümmel die Berechtigung zum Leistungsbetrieb mit Ablauf des 6. August 2011 verloren. Die Firma Vattenfall hat daher als Betreiber der kerntechnischen Anlage die Stilllegung und den Abbau der Anlage beim Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung (MELUND) in Kiel beantragt.

Landkreise Lüneburg und Harbung informieren die Öffentlichkeit
Die Landkreise Lüneburg und Harburg liegen geografisch im Einflussbereich des KKW Krümmel und sind daher vom Rückbau der kerntechnischen Anlage betroffen.

Die beiden Landkreise möchten daher gemeinsam die interessierte Öffentlichkeit über den jeweiligen Planungs- und Verfahrensstand bei der Abwicklung des Kernkraftwerkes informieren. Um diese Aufgabe bürgernah und anschaulich zu gestalten, haben sich Behördenvertreter, Umweltverbände, Bürgerinitiativen und der Betreiber des Kernkraftwerkes mit ihren Ideen in einem Workshop eingebracht, der diese Informationsreihe vorbereitet hat.

Dialogreihe zu verschiedenen Themenfeldern des Rückbaus
Die Bürgerinnen und Bürger beider Landkreise haben nunmehr die Möglichkeit, sich in einer moderierten Dialogreihe über verschiedene Themenfelder des Rückbaus zu informieren. Dabei werden u.a.  die Abbauschritte, die Freimessung, die Entsorgung des Abfalls aber auch die rechtliche Möglichkeit der Einwendung gegen das geplante Vorhaben thematisiert. Fragen und Anregungen können mit Experten vor Ort diskutiert werden.

Termine der Informationsveranstaltungen
4. Juni 2018  im Forum des Bernhard-Riemann-Gymnasiums in Scharnebeck.
9. August 2018 in der Ernst-Reinstorf-Schule in Marschacht
16. Oktober 2018 im Forum des Bernhard-Riemann-Gymnasiums Scharnebeck.

 

Ansprechpartner

Landkreis Lüneburg

Fachdienst 44 Rettungsdienst, Brand- und Katastrophenschutz Sonja Sachse +49 4131 26 - 1272 +49 4131 26 - 2272 E-Mail senden