Ansprechpartner & mehr

Jagd

Jagdschein

Wenn Sie die Jagd ausüben möchten, müssen Sie nach erfolgreich abgelegter Jägerprüfung einen Jagdschein lösen.

Wohnen Sie im Landkreis Lüneburg, ist für Sie Herr Förster zuständig.
Bürgerinnen und Bürger der Hansestadt Lüneburg, wenden Sie sich an Herrn Schmidt.

Erforderliche Unterlagen für die Ausstellung (oder Gültigkeitsverlängerung) eines Jagdscheines:

  • Zeugnis über die bestandene Jägerprüfung im Original (bei erstmaliger Beantragung)
  • Passbild (nur bei erstmaliger Ausstellung und bei  jedem weiteren Jagdscheinheft)
  • Nachweis des Bestehens der gesetzlichen Jagdhaftpflichtversicherung für den Zeitraum, für den der Jagdschein gelöst werden soll
  • Personalausweis
  • bei Minderjährigen: schriftliche Zustimmung beider Elternteile bzw. des/der Sorgeberechtigten

Die Jagdbehörde beantragt eine unbeschränkte Auskunft aus dem Bundeszentralregister, dem zentralen staatsanwaltschaftlichen Verfahrensregister und von der Polizei. Bestimmte Eintragungen nach einem streng angelegten Maßstab verbieten die Ausstellung des Jagdscheines bzw. die Gültigkeitsverlängerung und bewirken dessen sofortige Ungültigkeitserklärung und Einziehung.


Welche Gebühren fallen an?

Jagdscheinart Gültigkeit Gebühr und Jagdabgabe
3-Jahresjagdschein 3 Jahre 190,00 Euro
1-Jahresjagdschein 1 Jahr 75,00 Euro
Jugendjagdschein

1 Jahr (für 16 - 18 Jährige)

30,00 Euro
Tagesjagdschein 14 aufeinanderfolgende Tage 25,00 Euro
Ausländerjagdschein enstprechend den o. g. Jagdscheinen  

Forstbeamte, hauptberufliche bestätigte Jagdaufseher etc. erhalten unter Vorlage eines Nachweises den Jagdschein zu ermäßigten Gebühren und Jagdabgaben.

Welche Fristen muss ich beachten?
Besondere Fristen müssen Sie nicht beachten. Jedoch sollten Sie den Jagdschein jeweils bis zum 1. April, also mit Beginn des Jagdjahres gelöst haben. Dieser gilt als Bedürfnisnachweis für einen eventuellen Waffenbesitz.
Eine Gültigkeitsverlängerung des Jagdscheins ist bei vorliegender Versicherungsbescheinigung schon ab der 2. Januarwoche eines jeden Jahres möglich.

Was sollte ich sonst noch wissen?
Bei der Erteilung von Jagdscheinen, die von ausländischen Mitbürgern genutzt werden sollen, gelten weitere Anforderungen, über die die zuständige Stelle im Einzelfall Auskunft gibt.

Der Jagdschein alleine berechtigt Sie noch nicht zur Jagdausübung. Daneben benötigen Sie eine privatrechtliche Erlaubnis zur Jagdausübung in einem Jagdbezirk. Diese erhalten Sie z. B. durch die Pacht eines Jagdreviers, durch die Ausstellung eines Jagderlaubnisscheines oder durch die Jagdeinladung eines Revierinhabers.

Rechtsgrundlagen:
Bundesjagdgesetz (BJagdG)
Niedersächsisches Jagdgesetz (NJagdG)

Ansprechpartner

Landkreis Lüneburg

Fachdienst 41 Ordnung Herr A. Förster +49 4131 26 - 1220 +49 4131 26 - 2220 E-Mail senden

Landkreis Lüneburg

Fachdienst 41 Ordnung Herr O. Schmidt +49 4131 26 - 1313 +49 4131 26 - 2313 E-Mail senden

Landkreis Lüneburg

Fachdienst 41 Ordnung Annette Völker Fachgebietsleiterin Allgemeine Ordnungsangelegenheiten + 49 4131 26 - 1223 +49 4131 26 - 2223 E-Mail senden