Ansprechpartner & mehr

Radfahren im Landkreis

Radverkehrskonzept für den Landkreis Lüneburg

Der Landkreis Lüneburg erarbeitet ein flächendeckendes und handlungsorientiertes Radverkehrskonzept für den gesamten Landkreis.
Ziel ist es, den Energie- und Ressourcenverbrauch im Straßenverkehr messbar und nachhaltig zu senken und den Radverkehr zu stärken. Dazu müssen alle wichtigen Orte mit dem Fahrrad sicher, schnell und vorzugsweise mit dem ÖPNV vernetzt erreicht werden können.

 

 

 

 

 Bestandteile des Radverkehrskonzeptes:

  • Energie- und Treibhausgasbilanz
  • Potentialanalyse
  • Radverkehrsnetzkonzeption
  • Maßnahmenprogramm
  • Akteursbeteiligung
  • Verstetigungsstrategie
  • Controlling- Konzept
  • Kommunikationsstrategie

Erstellt wird das Konzept von der  Planungsgemeinschaft Verkehr PGV Dargel Hildebrandt aus Hannover.

Das Radverkehrskonzept für den Landkreis Lüneburg wird als sogenanntes Klimaschutzteilkonzept mit Bundesfördermitteln "Nationale Klimaschutzinitiative" kofinanziert.


- Förderkennzeichen: 03K08138
- Zeitraum der Maßnahme: 01.05.2018-31.12.2019
 

Hinweis zur Nationalen Klimaschutzinitiative
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leistet. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

 

Protokolle und Dokumente