Landkreis Lüneburg

Pressemitteilungen Landkreis Lüneburg RSS Icon

Dienst an der Demokratie: Landrat dankt Wahlhelfern (18.10.2017)

Wahlhelferinnen und Wahlhelfer im Landkreis Lüneburg zählen Briefwahlstimmen bei der Bundestagswahl 2017 aus. Foto: Landkreis Lüneburg(lk/lp) Ohne sie würde es nicht gehen: Mehr als 2.000 Wahlhelfer waren am Sonntag (15. Oktober 2017) bei der Landtagswahl in Niedersachsen in den Wahllokalen in Hansestadt und Landkreis Lüneburg sowie dem Landkreis Lüchow-Dannenberg tätig. Für Viele der Freiwilligen war es der zweite Sonntag innerhalb von drei Wochen, den sie in den Dienst der Demokratie stellten – schließlich waren sie erst am 24. September 2017 bei der Bundestagswahl im Einsatz.

Hinter dem Ehrenamt als Wahlhelfer steckt mehr als die Ausgabe der Stimmzettel und die Auszählung der Wahlzettel: Jedes Team und jeder Einzelne trägt die Verantwortung für eine ordnungsgemäße Wahl. Fast 180.000 Wahlberechtigte waren in den Wahlkreisen 48 und 49 sowie der Samtgemeinde Ilmenau dazu aufgefordert, ihre Stimmen bei der Landtagswahl abzugeben, bis zum späten Sonntagabend wurden 117.000 Stimmzettel ausgezählt.

„Ich möchte mich bei allen Wahlhelfern aus Hansestadt und Landkreis Lüneburg für ihren Einsatz bei der Landtagswahl bedanken. Wahlhelfer übernehmen eine wichtige ehrenamtliche Aufgabe, ohne die Demokratie sonst gar nicht möglich wäre“, sagt Landrat Manfred Nahrstedt. Insgesamt machten 64,9 Prozent der Wahlberechtigten im Wahlkreis 48 Elbe von ihrem Wahlrecht Gebrauch. Damit lag die Wahlbeteiligung höher als noch bei der letzten Landtagswahl im Januar 2013 (61 Prozent). Die verkürzten Fristen der diesjährigen Landtagswahl haben sich demnach nicht messbar auf die Wahlbeteiligung ausgewirkt.

Doch nicht nur die allgemeine Wahlbeteiligung ist gestiegen, sondern auch die Anzahl der Briefwahlbeteiligungen: Im Landkreis Lüneburg hat sich die Zahl der Briefwähler im Vergleich zum Wahljahr 2013 nahezu verdoppelt. „Fast 12.000 Wahlberechtigte im Wahlkreis 48 entschieden sich für diese Form“, sagt Hermann Leitzmann, stellvertretender Kreiswahlleiter für den Wahlkreis 48 und beim Landkreis Lüneburg verantwortlich für die Landtagswahl. Da für die Zählung der Briefwahlstimmen ein höherer Aufwand erforderlich war, wurde bei dieser Wahl die Zahl der Mitglieder in den Wahlvorständen, die für die Briefwahl zuständig waren, teilweise von sieben auf neun Personen erhöht.

Die vorläufigen Wahlergebnisse aus den Wahlkreisen 47, 48 und 49 sind unter www.landkreis-lueneburg.de/landtagswahl2017 abrufbar. Am Donnerstag, 19. Oktober 2017 um 11 Uhr tagt der Kreiswahlausschuss für den Wahlkreis 48 im Sitzungssaal der Lüneburger Kreisverwaltung. Die Sitzung ist öffentlich.

 

Kommentare zum Inhalt

Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?