Danach suchen andere
Ein Stetoskop auf einem grauem Tisch.
Direkt zu ...
Zum Seitenanfang

Gesundheitsberatung nach dem Prostituiertenschutzgesetz

Das Gesundheitsamt bietet die gesundheitliche Beratung für Prostituierte nach § 10 des Prostituiertenschutzgesetzes an. Dabei geht es neben dem Schutz vor Infektionskrankheiten und der Schwangerschaftsverhütung auch um eine mögliche Unterstützung in besonderen Lebenslagen.

Alle Informationen auf einen Blick

Ansprechpersonen

Hier wird Ihnen weitergeholfen

Landkreis Lüneburg
Gesundheit
Hardt
+49 4131 26 - 1591+49 4131 26 - 2591E-Mail senden
Downloads

Hier finden Sie alle wichtigen Downloads

Wichtige Infos rund um die Beratung 

Die Beratung bietet Informationen zu folgenden Themen:

  • Schutz vor Infektionskrankheiten und anderen Krankheiten
  • Schwangerschaft und Schwangerschaftsverhütung
  • Alkohol- und Drogenmissbrauch
  • Unterstützung in besonderen Lebenslagen

Für eine Beratung vereinbaren Sie bitte einen Termin mit Frau Hardt. Bitte bringen Sie zu der Beratung Ihren Personalausweis, Pass oder Passersatz mit.

Im Anschluss an die Beratung erhalten Sie eine Bescheinigung, die Sie für die Anmeldung beim Ordnungsamt benötigen. Die Bescheinigung enthält Ihren Namen und Ihr Geburtsdatum. Auf Wunsch kann auch eine Aliasbescheinigung ausgestellt werden. Für Prostituierte unter 21 Jahren muss die gesundheitliche Beratung halbjährlich wiederholt werden, für Prostituierte ab 21 Jahren ist sie jährlich zu wiederholen.

Die Bescheinigung über die gesundheitliche Beratung ist bei der Ausübung der Tätigkeit mitzuführen.

Falls Sie sich 10 Tage vor dem Beratungstermin im Ausland aufgehalten haben, füllen Sie bitte die Erklärung für Einreisende aus und senden Sie diese vor dem Termin, wenn möglich per E-Mail, an Frau Hardt.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Umweltschutz und Klima
mehr
Gesundheit
mehr
Lebensmittel
mehr
Inklusion
mehr
Sozialberatung und Unterstützung
mehr
Integration
mehr
Sport
mehr