Landkreis Lüneburg - Detail
Danach suchen andere

Nicht vorgenommenen oder zu niedrigen Steuerabzug auf inländische Einkünfte von ausländischen Investmentmentfonds melden

Leistungsbeschreibung

Seit dem 1.1.2018 unterliegen Investmentfonds mit ihren

  • inländischen Beteiligungseinnahmen,
  • inländischen Immobilienerträgen sowie
  • sonstigen inländischen Einkünften
  • der Körperschaftsteuer.

Ausländische Investmentfonds müssen inländische Einkünfte, für die zu Unrecht

  • kein oder
  • ein zu niedriger Steuerabzug vorgenommen wurde melden und die Steuern nachzahlen.

Die Investmentfonds müssen schriftlich eine Anzeige zur Nachentrichtung von Steuerabzugsbeträgen an das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) übermitteln.

Das müssen Sie wissen

Weitere Informationen

Ausländische Investmentfonds, deren inländische Einkünfte zu Unrecht nicht oder zu niedrig besteuert wurden, müssen dies melden und die Steuern nachzahlen.

Verfahrensablauf

Die Anzeige zur Nachentrichtung von Steuerabzugsbeträgen auf inländische Beteiligungseinnahmen müssen Sie schriftlich beim Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) einreichen.

  • Laden Sie sich von der Internetseite des BZSt das Formular herunter und füllen Sie es aus.
  • Drucken Sie das ausgefüllte Antragsformular aus. Das Antragsformular muss dann von einem gesetzlichen Vertreter des Investmentfonds oder dessen Bevollmächtigten unterschrieben werden.
  • Schicken Sie das unterschriebene Formular zusammen mit den anderen erforderlichen Unterlagen per Post an den Dienstsitz des BZSt in Bonn.
  • Das BZSt bearbeitet Ihre Anzeige. Gegebenenfalls müssen Sie weitere Fragen beantworten oder weitere Unterlagen nachreichen.
  • Das BZSt schickt Ihnen einen Bescheid mit den nachzuzahlenden Steuern zu.
  • Sie zahlen die ausstehenden Steuern an das BZSt.

Voraussetzungen

Die Anzeige zur Nachentrichtung von Steuerabzugsbeträgen auf inländische Beteiligungseinnahmen müssen einreichen:

  • Investmentfonds mit Sitz im Ausland auf deren inländische Einkünfte zu Unrecht
    • kein oder
    • ein zu niedriger Steuerabzug vorgenommen wurde
       

Welche Unterlagen werden benötigt?

Bei der Anzeige zur Nachentrichtung müssen sie einreichen:

  • Anlage zur Mitteilung über Einkünfte
  • Bestätigung der Steuerbehörde des Ansässigkeitsstaates, dass der Investmentfonds während des Geschäftsjahres den angegebenen Sitz beziehungsweise Ort der Geschäftsleitung hatte und daher  nach dem maßgeblichen Abkommens zur Vermeidung der Doppelbesteuerung (DBA) abkommensberechtigt ist
  • Statusbescheinigung oder
  • Formular InvSt 8 – Fragebogen / Antrag mit Anlagen (OGAW-Pass, Anlagebedingungen)

Welche Gebühren fallen an?

keine

Welche Fristen muss ich beachten?

  • Übermittlung der Anzeige: innerhalb von 4 Monaten nach Ablauf des Geschäftsjahres

Bearbeitungsdauer

  • für die Bearbeitung der Anzeige: in der Regel 12 Wochen

Rechtsgrundlage

Rechtsbehelf

  • Einspruch
  • Verwaltungsgerichtliche Klage

Anträge / Formulare

  • Formulare: ja
  • Onlineverfahren möglich: nein
  • Schriftform nötig: ja (unterschriebener Antrag)
  • persönliches Erscheinen: nein
Formular auf der Internetseite des Bundeszentralamts für Steuern (BZSt)

Fachlich freigegeben durch

Bundesministerium der Finanzen (BMF)

Fachlich freigegeben am

29.04.2021

Persönlich

Infothek

Am Grallwall 4, Gebäude 4 (gegenüber Parkpalette Am Rathaus)

21335 Lüneburg

Mo-Do

Fr

08:00 Uhr bis 17:00 Uhr

08:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Telefonisch

Telefonzentrale

+49 4131 26-0

Mo-Do

Fr

08:00 Uhr bis 17:00 Uhr

08:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Digital

E-Mail

Senden Sie uns Ihr Anliegen und wir melden uns so schnell wie möglich zurück.

E-Mail senden