Danach suchen andere
Blick auf den Schaalsee
Direkt zu ...
Zum Seitenanfang

Leitprojekt Biosphäre.
Regional-Nachhaltig

Die Niedersächsische Elbtalaue, Teil des UNESCO-Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe, und das UNESCO-Biosphärenreservat Schaalsee sollen überregional bedeutsame Aushängeschilder der Nachhaltigkeit werden. Dieses Ziel unterstützt die Metropolregion Hamburg mit dem Leitprojekt „Biosphäre.Regional-Nachhaltig“ (Bio.Re-Na). 
Damit nimmt sie eine Empfehlung der OECD auf, das Potenzial dieser Regionen besser zu nutzen.

Alle Informationen auf einen Blick

Ansprechpersonen

Hier wird Ihnen weitergeholfen

Landkreis Lüneburg
Kreisentwicklung, Wirtschaft, Klimaschutz
Inga Karina Masemann
+49 4131 26 - 1374+49 4131 26 - 2374E-Mail senden
Landkreis Lüneburg
Kreisentwicklung, Wirtschaft, Klimaschutz
Hanna Gilcher
+49 4131 26 - 1071+49 4131 26 - 2371E-Mail senden
Termine

Hier finden Sie die anstehenden Termine zum Thema

Online-Nachhaltigkeitswerkstatt für Betriebe

am 6. Dezember 2022 von 10:00 bis 13:00 Uhr

Wir wollen gemeinsam mit Ihnen konkrete Lösungen und Maßnahmen für nachhaltige Tourismusangebote in Betrieben erarbeiten.

Bitte melden Sie sich über diesen Link an. Sie erhalten dann direkt Ihren persönlichen Teilnahme-Link.

Ziele und Struktur des Projektes

Im Projekt „Biosphäre.Regional-Nachhaltig“ werden Wege gesucht, den Menschen vor Ort Perspektiven für ein gutes Leben zu geben, ohne die Vielfalt von Natur und Landschaft zu zerstören. Denn der anhaltende Strukturwandel im ländlichen Raum erfordert Ideen und Konzepte, um diese Regionen langfristig zukunftsfähig zu machen. Ziel ist es, die Biosphären-Regionen zu Modellregionen der Nachhaltigkeit in ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Hinsicht zu entwickeln.

Organisationsstruktur des Leitprojektes Biosphäre

Neuigkeiten 

Befragung Biosphärenregion Elbe-Schaalsee - Tourismus und Mobilität

Es gibt keine Alternative zu nachhaltigem Handeln – aber es kann Sie, Ihr Team und Ihre Gäste eben auch sehr motivieren - und das soll dieses Projekt auch.

Mit dem Bio.Re-Na Projekt werden wir neue Wege aufzeigen, konkrete Maßnahmen entwickeln und Kontakte 
herstellen, die Ihnen und bei der Umsetzung des Themas Nachhaltigkeit wirklich helfen

Im ersten Schritt verschaffen wir uns gemeinsam einen Überblick, wie das Thema heute schon in den Betrieben und Einrichtungen in Region gelebt wird, ob und wie es tatsächlich beim Gast ankommt, woran es aktuell vielleicht noch fehlt und was Sie in Sachen Nachhaltigkeit demnächst angehen wollen.

Wir laden Sie ein, sich aktiv am Bio.Re-Na-Projekt und an dieser Umfrage zu beteiligen, die etwa 15 Minuten Zeit in Anspruch nimmt. Wir bedanken uns sehr für Ihre wertvolle Zeit und Ihre Ideen und freuen uns, mit Ihnen dann auch in den Veranstaltungen ab Herbst 2022 persönlich ins Gespräch zu kommen.

 Bitte nutzen Sie den folgenden Link:   https://de.research.net/r/BiorenaTourismus

Vielen Dank!

Neues Schwerpunktthema Energie - Nachhaltige Kommunalentwicklung 

Ab April 2023 wird im Teilprojekt Nachhaltige Kommunalentwicklung das neues Schwerpunktthema Energie gemeinsam mit den Studierenden der Leuphana Universität Lüneburg bearbeitet werden. 

Hierzu sollen Ende Januar/Anfang Februar zwei Workshops zur Ideenfindung mit interessierten Kommunen durchgeführt werden. Eine Einladung und weitere Informationen folgen in Kürze. 

Für Kommunen die jetzt schon ihr Interesse für eine Zusammenarbeit bekunden möchten, stehen im Downloadbereich entsprechende Formulare zur Ideeneinreichung zur Verfügung. 

Teilprojekte

Teilprojekt „Nachhaltige Kommunalentwicklung"

Im Kern geht es darum, der Politik und der Verwaltung gute Ideen für nachhaltiges Handeln aufzuzeigen. 17 Kommunen der Biosphärenregionen aus den vier Landkreisen Ludwigslust-Parchim, Lüchow-Dannenberg, Lüneburg und Nordwestmecklenburg erhalten Unterstützung, um ihre Kommunen langfristig ökologisch, sozial und wirtschaftlich zukunftsfähig zu machen. Dazu erarbeiten Projektmanagement, Studierende der Nachhaltigkeitswissenschaften der Leuphana-Universität und Kommunen Ideen, die konkrete Projekte und Förderansätze zum Ziel haben. Schwerpunktthemen sind die nachhaltige Energieversorgung, Ortskernentwicklung und Bioökonomie. Ergebnisse können die Erprobung neuer Technologien oder digitaler Anwendungen, bauliche Maßnahmen oder die Gründung gemeinnütziger Institutionen sein.

Die Umsetzung des Projektes erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Leuphana Universität Lüneburg. 

Teilprojekt „Nachhaltiger Tourismus"

Die Innovations- und Koordinierungsleistung für das Gastgewerbe sowie Kultur- und Freizeiteinrichtungen und Kommunen soll in dem Teilprojekt Tourismus über die Vergabe eines umsetzungsorientierten Beratungsauftrags für eine nachhaltige Tourismusentwicklung der Modellregion an ein Fachbüro erfolgen.

Das Teilprojekt Tourismus zielt auf Qualitätsverbesserungen und allgemein eine stärkere Profilierung der Region, des Infrastrukturangebots und der Betriebe für relevante Zielgruppen im Naturtourismus ab. Zwischen hochwertiger Naturlandschaft und Tourismusangebot besteht bisher wenig Kongruenz, die über Wissenstransfer und nachhaltig konzipierte, wettbewerbsfähige Ansätze hergestellt werden soll.

Mit dem UNESCO-Prädikat „Biosphärenreservat“ steigen Kundenerwartungen an ökologische und sozialverträgliche Urlaubs- und Freizeitangebote sowie kommunale und betriebliche Erwartungen an eine höhere Wertschöpfung durch den Tourismus.

Hotellerie, Ferienhäuser und -wohnungen und Gastronomie in der Region haben ihr Angebot überwiegend noch nicht an die Erwartungen eines nachhaltigen Tourismus ausgerichtet. Daher bedarf es eines qualitätsvollen, nachhaltigen Angebots entlang der gesamten touristischen Leistungskette. 

Bearbeitet wird dieses Teilprojekt vom Büro ift aus Köln. 

Teilprojekt „Land- und Ernährungswirtschaft"

Ein Wechsel zu einer nachhaltigen Land- und Ernährungswirtschaft wird ein Baustein für mehr Klimaschutz, Biodiversität und einer besseren regionalen Versorgung sein. In diesem Teilprojekt steht die Vernetzung von regionaler Produktion, Verarbeitung und Vertrieb im Vordergrund. Durch ein Netzwerk aus konventionell wirtschaftenden und bereits zertifizierten Betrieben sollen Kooperationen zwischen Erzeugern sowie Verarbeitern und Anbietern entstehen. So können zum Beispiel regionale Produkte direkt in der Gastronomie vor Ort vermarktet werden. 

Das stärkt die Vermarktung und Wertschätzung regionaler Produkte und hält die Wertschöpfung in der Region.

Wer ist alles am Projekt beteiligt?

Metropolregion Hamburg, Landkreis Lüneburg, Landkreis Ludwigslust-Parchim, Landkreis Lüchow-Dannenberg, Landkreis Nordwestmecklenburg, Samtgemeinde Elbtalaue, Samtgemeinde Gartow, Samtgemeinde Lüchow (Wendland), Stadt Boizenburg, Amt Boizenburg-Land, Amt Dömitz-Malliß, Amt Wittenburg, Amt Zarrentin, Amt Neuhaus, Stadt Bleckede, Samtgemeinde Dahlenburg, Samtgemeinde Ostheide, Samtgemeinde Scharnebeck, Amt Gadebusch, Amt Rehna, Amt Schönberger Land, Biosphärenreservatsamt Schaalsee- Elbe, Biosphärenreservatsverwaltung Niedersächsische Elbtalaue, Leuphana Universität Lüneburg

 

Biosphärenreservat Schaalsee

Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue

Impressionen aus der Region

Impressionen aus der Region

Impressionen aus der Region

Impressionen aus der Region

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Der Landkreis 
Kreisentwicklung
Wahlen
Landrat Jens Böther
Kreispolitik
Kreisverwaltung