Danach suchen andere
Eine Reihe bunter Spielfiguren wird von farblosen Holzfiguren umringt.
Direkt zu ...
Zum Seitenanfang

Gleichstellung von Frauen und Männern

Die Gleichberechtigung von Frauen und Männern ist ein gesetzlich erklärtes Ziel in unserem Land und gehört zu den Aufgabe des Landkreises. An dieser Stelle hat die Gleichstellungsbeauftragte die Gleichstellungsrelevanz im Blick.

Hinweis: Neues Netzwerk „Fella"
Im August 2022 wird das Netzwerk Fella für weibliche Führungskräfte im ländlichen Lüneburger Raum gegründet.

Alle Informationen auf einen Blick

Ansprechpersonen

Hier wird Ihnen weitergeholfen

Landkreis Lüneburg
Maret Bening
Gleichstellungsbeauftragte
+49 4131 26 - 1596+49 4131 26 - 2596E-Mail senden
Öffnungszeiten

Dies sind unsere Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag
9:00 bis 12:00 Uhr

Termine nach Vereinbarung

Alle Gespräche werden streng vertraulich behandelt. Die Weitergabe von persönlichen Daten und Informationen erfolgt nur mit dem Einverständnis der Betroffenen.

Anschrift

Landkreis Lüneburg: Auf dem Michaeliskloster 4, 21335 Lüneburg, Eingang A, Zimmer 3

Gleichberechtigung als Verfassungsauftrag

Die Gleichberechtigung von Frauen und Männern ist eine Aufgabe mit Verfassungsrang, Im Grundgesetz Artikel 3 Abs. 2 heißt es: 

„Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin."

Der Staat wird in die Pflicht genommen, um das gesetzlich verankerte Recht mit der gelebten Wirklichkeit in Einklang zu bringen. Das Land Niedersachsen bringt die Verbindlichkeit und besondere Bedeutung in Artikel 3 Abs. 2 Satz 3 der Niedersächsischen Verfassung zum Ausdruck: 

„Die Achtung der Grundrechte, insbesondere die Verwirklichung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern, ist eine ständige Aufgabe des Landes, der Gemeinden und Landkreise“.

Im Landkreis Lüneburg soll ich als hauptberufliche Gleichstellungsbeauftragte zur Umsetzung des Verfassungsauftrages beitragen. Eine umfassende Mitwirkungspflicht zur Verwirklichung des staatlichen Auftrags findet sich im Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetz (NKomVG) Artikel 9 Abs. 2.

„Die Gleichstellungsbeauftragte soll dazu beitragen, die Gleichberechtigung von Frauen und Männern zu verwirklichen. Sie wirkt nach Maßgabe der Absätze 4 und 5 an allen Vorhaben, Entscheidungen, Programmen und Maßnahmen mit, die Auswirkungen auf die Gleichberechtigung der Geschlechter und die Anerkennung der gleichwertigen Stellung von Frauen und Männern in der Gesellschaft haben.“

Weitere gesetzliche Grundlagen sind das Niedersächsische Gleichberechtigungsgesetz (NGG) und das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

Die Umfrage hatte beispielsweise die Situation des Familienlebens abgefragt.
Gleichstellung der Geschlechter

LAG Gleichstellung und LFRN veröffentlichen Wahlprüfsteine für die Landtagswahl 2022

Forderungen für die 19. Wahlperiode des Niedersächsischen Landtags 

Netzwerk Frauen in der Metropolregion Hamburg

Auftaktveranstaltung 26. August 2022 im Glockenhaus Lüneburg oder digital

Veranstaltungen und Netzwerkarbeit

Das Kinderwagen Café | jeden Donnerstag, 9.30 bis 11 Uhr | Familienzentrum Plus

„Willkommen im Leben! Eltern sein – eine neue Herausforderung“

Das Kinderwagencafé trifft sich wöchentlich von 9:30 bis 11:00 Uhr in den Räumen des Eins A - Hinter der Saline 1A. Sie sind jederzeit herzlich willkommen!

Das Kinderwagencaé ist ein Ort der Begegnung für Austausch, Beratung und Bildung für Mütter und Väter mit Kindern in den ersten drei Lebensjahren (Kinderbetreuung wird angeboten). Wöchentlich abwechselnd gibt es ein gemeinsames Frühstück oder ein thematisches Angebot.

Es ist ein Projekt der Koordinierungsstelle Frühe Hilfen für Hansestadt und Landkreis Lüneburg in Zusammenarbeit mit der Einrichtung Ma Donna und dem Familienzentrum Plus.

Eine Corona-Testung (Selbsttest) vor Ort ist möglich.

Kontakt und Informationen

Gleichstellung und Nachhaltigkeit zusammen denken | 26. August 2022, 10 bis 13 Uhr | Glockenhaus Lüneburg oder digital 

Klimaschutz, Nachhaltigkeit, SDGs, kommunale Nachhaltigkeitsstrategien, … - diese Themen sind mittlerweile in aller Munde. Wie die Gleichstellungsarbeit ist auch das Hinarbeiten auf eine nachhaltige, zukunftsorientierte Kommune eine echte Querschnittsaufgabe, die uns alle angeht.

Doch was haben Gleichstellung und Nachhaltigkeit miteinander zu tun? Und wie können sie voneinander profitieren? Wie können – oder müssen – diese Quer­schnittsthemen zusammen gedacht werden? Wie lassen sich die Nachhaltigkeitsziele der UN mit der Arbeit für Geschlechtergerechtigkeit vor Ort verknüpfen?

Gemeinsam mit Dr. Christine Katz wollen wir diesen Fragen nachgehen.

Dr. Christine Katz ist Nachhaltigkeitswissenschaftlerin, Mitgründerin und 1. Vorsitzende von diversu e.V. Institut für Diversity, Natur, Gender und Nachhaltigkeit. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen genderorientierte Nachhaltigkeitsforschung, Naturgestaltung und Geschlechterverhältnisse, Natur und Intersektionalität, Kommunikation/Bildung und Klimafolgen, Diversity-Kompetenzen, feministische Nachhaltigkeitspolitik sowie Interkulturalität und Naturpraktiken.

Programm:

10.15 Uhr: Impulsvortrag Dr. Christine Katz

11.30 Uhr: Vertiefung in World Cafés

Anmeldung

Diese Veranstaltung ist Teil der Veranstaltungsreihe „Geschlechtergerechtigkeit und Nachhaltigkeit“ des Netzwerkes Frauen in der Metropolregion Hamburg.

Allgemeine Kontaktmöglichkeiten

Persönlich

Infothek
Am Graalwall 4, Gebäude 4
(gegenüber Parkpalette Am Rathaus)
21335 Lüneburg

Mo-Do

Fr

07:30 bis 16:30 Uhr

07:30 bis 12:30 Uhr

Telefonisch

Telefonzentrale
+49 4131 26-0

Mo-Do

Fr

08:00 bis 16:00 Uhr
08:00 bis 12:00 Uhr

Digital

E-Mail 
Senden Sie uns Ihr Anliegen und wir melden uns so schnell wie möglich zurück.

E-Mail senden

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Eltern und Kinder
Kinder und Jugendliche
Migrantinnen und Migranten
Menschen mit Behinderungen
Seniorinnen und Senioren