Danach suchen andere
Zum Inhalt springen
Kirschblüte und auf einer Blüte sitzt eine Hummel.
Direkt zu ...
Zum Seitenanfang

Hornissen und Hummeln

Ein besonders geschütztes Tier ist die einheimische Hornisse, eine Gattung der Wespe. Ihr Vorkommen in den deutschen Gefilden wird immer seltener. Aus diesem Grund hat der Landkreis Lüneburg als untere Naturschutzbehörde ein Hornissen-Expertenteam ins Leben gerufen.  

Auch viele Hummelarten stehen unter besonderem Schutz. Mehr zu den geschützten Hautflüglern erfahren Sie auf dieser Seite.

Alle Informationen auf einen Blick

Wir helfen Ihnen weiter!

Umwelt
Maike Mangelsdorf
04131 26-1090E-Mail senden

Hornissen / Hornissenhotline

Die Hornisse ist besonders in den Frühlings- und Sommermonaten sehr aktiv. Beim Suchen ihrer Nistplätze kommt sie dem Menschen mitunter sehr nahe. Zu allen Fragen rund um das Insekt hat das Hornissen-Expertenteam unter der Nummer +49 4131 26-1600 eine Hotline eingerichtet. Sie können Ihre Anfragen auch gerne unter der E-Mail Adresse hornissenhotline@landkreis-lueneburg.de einsenden.

Das Expertenteam informiert über die zu ergreifenden Maßnahmen, wenn Hornissen ein Nest am Haus oder in der Umgebung des Menschen errichtet haben. Aufgrund ihrer akuten Bestandsgefährdung besteht ein Nestbeseitigungs- und Tötungsverbot.

Ehrenamtliche Hornissenbeauftragte nehmen bei Bedarf eine Begutachtung vor Ort wahr und entscheiden dann das weitere Vorgehen. Die Kontaktdaten erhalten Sie über die Hornissen-Hotline.

Nahaufnahme einer Hornisse.

Hummeln

Auch viele Hummelarten unterliegen nach dem Bundesnaturschutzgesetz einem besonderen Schutz. Sollten Sie zum Beispiel durch Bau- oder Abrissarbeiten, durch Heckenrückschnitt oder durch eine Umstrukturierung Ihres Gartens auf ein Hummelnest stoßen, rufen Sie gern an. Jedes freigelegte Nest birgt durch die Störung nicht nur eine Stechgefahr für in der Nähe befindliche Menschen, sondern auch die Hummeln sind dann ihrem natürlichen Feind, der Wachsmotte, schutzlos ausgeliefert. Die Wachsmotte legt umgehend ihre Eier ins Nest der Hummel bzw. in den nahen Bereich und ihre Larven/Raupen fressen über kurz oder lang die kompletten Waben samt Inhalt auf. Das Hummelvolk würde somit vor dem Untergang stehen.

Gleiches gilt, wenn sich eine Hummelkönigin aus Nistplatznot in einem Vogelnistkasten niederlässt. Auch hier ist sie ihrem natürlichen Feind (Wachsmotte) schutzlos ausgeliefert. Rufen Sie uns auch in einem solchen Fall an, denn es besteht zum Schutz der Hummel sofortiger Handlungsbedarf. Es wird versucht, umgehend die nötigen Maßnahmen einzuleiten und das Hummelvolk, wenn irgend möglich, schonend in einen dafür vorgesehenen Hummelnistkasten umzusetzen.

Viele Hummelarten unterliegen einem besonderen Schutz.
Viele Hummelarten unterliegen einem besonderen Schutz.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Gesundheit

Lebensmittel

mehr

Gleichstellung von Frau und Mann

Inklusion

mehr

Integration

mehr

Sozialberatung und Unterstützung

mehr

Sport

mehr