Danach suchen andere
Eine Frau im gelben Pullover im Gespräch mit einer anderen Person.
Direkt zu ...
Zum Seitenanfang

Beratung für Migrantinnen und Migranten in jeder Lebenslage

Auf dieser Seite erhalten Sie einen Überblick über Unterstützungsangebote: von der Beratung für junge Migrantinnen und Migranten über die Unterstützung bei Krisen und Traumata, die Gesundheitsberatung und die Beratung zu finanziellen Hilfen bis hin zur Unterstützung beim Finden eines geeigneten Kindergartens oder der passenden Schule. 

Alle Informationen auf einen Blick

Informationen zum Ankommen

Der Niedersächsischer Flüchtlingsrat stellt in einem Leitfaden das Asylverfahren sowie die aufenthalts- und sozialrechtliche Situation von Flüchtlingen je nach Status verständlich und zusammenhängend dar.

Apps für den ersten Überblick

Die Ankommen-App des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge gibt Antworten auf viele praktische Fragen zum Alltag, zur Beantragung von Asyl, zu Arbeit und Bildung in Deutschland auf Persisch, Arabisch, Englisch, Französisch und Deutsch.

Die IntegreatApp bietet einen breiten, lokalen Überblick über alle Bereiche des Lebens in Lüneburg und nennt Kontaktdaten.

Jugendmigrationsdienst (JMD) – Beratung für junge Zugewanderte 

Der Jugendmigrationsdienst der AWO berät junge Menschen mit Migrationshintergrund im Alter von 12 und 27 Jahren.

  • Schulische und berufliche Orientierung
  • Einstieg in Ausbildungs-, Berufs- und Arbeitsplatzsuche
  • Hilfe im Umgang mit Ämtern und Behörden
  • Finanzielle Grundsicherung
  • Gesundheitsfragen
  • Beratung zur Anerkennung von ausländischen Schul- und Berufsabschlüssen

Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE)

Beratung zu allen Fragen der Migration und Integration für Menschen ab 27 Jahren bieten Lebensraum Diakonie und AWO.

  • Deutscherwerb und berufliche Orientierung; Ausbildungsplatz- Arbeitsplatzsuche
  • Hilfe beim Umgang mit Ämtern und Behörden
  • Finanzielle Grundsicherung
  • Gesundheitsfragen

Migrationsberatung Landkreis Lüneburg

Mit dem Ziel der Integration und Teilhabe für Geflüchtete begleiten, verbinden und beraten 

in den Samtgemeinden Amelinghausen, Bardowick, Gellersen, Ilmenau und Ostheide - Lebensraum Diakonie.

in den Samtgemeinden Adendorf, Bleckede, Dahlenburg, Neuhaus und Scharnebeck - AWO. 

Die Beratung erfolgt in Form von Einzelgesprächen oder als   Gruppentermine. Sprach- und Kulturmittler:innen helfen bei der Verständigung, wenn die Sprachkenntnisse in Deutsch noch nicht ausreichen. Das Angebot ist freiwillig, kostenlos; vertraulich und religionsunabhängig.

Beratung zu Kindergarten und Schule

Alle Informationen zum Thema Kindergarten und Schule haben wir für Sie unter der Rubrik Lernen im Landkreis zusammengestellt. Dort finden Sie auch Infomaterial für Eltern in verschiedenen Sprachen und die Kontaktadressen von Schulen, Organisationen sowie Ansprechpartner von Beratungsstellen, wie z.B. dem MigrantenElternNetzwerk.

Finanzielle Hilfen

Sie sind arbeitslos und ohne Einkommen oder Sie verdienen nur sehr wenig? Sie brauchen Hilfe zum Lebensunterhalt oder um die Miete zu bezahlen? Sie brauchen finanzielle Unterstützung, um für Ihre Kinder Schulmaterial anzuschaffen? Je nach Wohnort und persönlicher Lebenssituation können Sie sich bei den folgenden Ämtern direkt darüber informieren, ob Sie einen Antrag stellen können:

Oder Sie suchen eine der hier aufgeführten Beratungsstellen für Migrantinnen und Migranten auf. Hier hilft man Ihnen auch beim Ausfüllen von Anträgen und macht Sie auf weitere gemeinnützige Unterstützungsangebote wie die Lüneburger Tafel und die Schuldnerberatungen aufmerksam.

Gesundheitsberatung

Sie haben Fragen zu Reiseimpfungen, Infektionsschutz, zu Gesundheit von Frauen oder zu Vorsorgeuntersuchungen von Kindern? Einen guten Überblick über das Gesundheitssystem in Deutschland und viele Informationen zu unterschiedlichen Gesundheitsthemen finden sich auf der Seite des Bundesministeriums für Gesundheit in verschiedenen Sprachen und in Leichter Sprache.

Das Gesundheitsamt in Lüneburg führt Schuleingangsuntersuchungen, Impfberatungen und Belehrungen nach dem Infektionsschutzgesetz durch. Es berät zu Bestattungen und Überführungen ins Ausland. Die AIDS-Beratung ist anonym und Sie können kostenfrei einen HIV-AK-Test machen.

Hilfe bei akuter Krise und Traumabewältigung

Das psychosoziale Zentrum in Lüneburg des Netzwerks für traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen e.V. (NTFN) bietet kostenfrei Beratungen in Einzel- und Gruppengesprächen für Geflüchtete in akuten Krisensituationen an. Die Beraterinnen und Berater sprechen mehrere Sprachen. Wenn nötig, werden Dolmetscherinnen und Dolmetscher einbezogen. Neben dem Angebot für Erwachsene gibt es ebenfalls Angebote für geflüchtete Kinder.

Alle Bereiche aus Beratung für Migrantinnen und Migranten

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Eltern und Kinder
Kinder und Jugendliche
Migrantinnen und Migranten
Menschen mit Behinderungen
Seniorinnen und Senioren