Danach suchen andere
Zum Inhalt springen
Direkt zu ...
Zum Seitenanfang

Insektenfreundliche Pflege von Wegrainen im Rahmen des Projektes Biotopverbund Elbtal Amt Neuhaus (BENe)

Im Rahmen des Projektes „Biotopverbund Elbtal Amt Neuhaus (BENe) – unter besonderer Berücksichtigung des Blühaspektes“ sind verschiedene Pflegekonzepte für Wegraine inklusive angrenzender Kompensationsflächen entstanden. Wegraine sind ein wichtiger Baustein im Biotopverbund unserer Kulturlandschaft. In den vergangenen Jahrzehnten wurden Wegraine und Straßenseitenräume der Gemeinden und des Kreises mit Mulch-Mähern gepflegt. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass das Mulchen einen negativen Einfluss auf die Artenvielfalt hat. 

Alle Informationen auf einen Blick

Wir helfen Ihnen weiter!

Landkreis Lüneburg
Maike Mangelsdorf
04131 26-1090E-Mail senden

Neue Pflegekonzepte für Wegraine

Das Mulchen ist zum einen schädlich, da die auf den Flächen vorhandene Tiere zu einem hohen Prozentsatz direkt durch das Gerät geschädigt bzw. getötet werden, zum anderen hat die Mulchdecke das Verschwinden der Kräuterpflanzen durch Lichtmangel und Nährstoffeintrag zur Folge. Die erstellten Pflegekonzepte basieren im Wesentlichen auf einer ökologischen Pflege mit insektenschonender Mahd, angepassten Mahdzeitpunkten und dem Abräumen des Mähguts. Um eine ökologische Pflege von Wegrainen durchführen zu können, ist entsprechendes Gerät notwendig. In den zuständigen Bauhöfen der Gemeinden ist die Technik aber nicht mehr vorhanden und auch die lokalen Landwirte besitzen keine Maschinen für die Pflege dieser schmalen Streifen.

Aus diesen Gründen hat der Landkreis Lüneburg nun einen Balkenmäher mit sogenannten Doppelmesser-Mähwerk gekauft. Diese Form der Mähwerke ist besonders leichtgängig und verbrauchsarm, können in der Höhe sehr flexibel angepasst werden und verursacht durch die spezielle Anordnung der Messer nur noch sehr wenige Verluste unter den Tieren des Grünlands. So haben Untersuchungen gezeigt, dass rund 80 % der Wiesen-Lebewesen die Mahd mit diesen Mähwerken unbeschadet überstehen. Die Balkenmäher sind damit wichtige Bausteine, um die Flächenbewirtschaftung generell insektenfreundlicher zu gestalten und den besonderen ökologischen Wert des Grünlands zu erhalten. Neben dem Balkenmäher wurde ein Bandrechen angeschafft. Das ist ein quer zum Fahrzeug laufendes Gerät, mit dem das Mähgut aus dem Seitenraum reihenförmiges zusammengerecht wird, so dass es mit handelsüblichen Ladewagen oder Ballenpressen aufgenommen werden kann.

Auf einer Gesamtfläche von derzeit etwa 130 ha reinem Grünland entlang von Wirtschaftswegen in der Gemeinde Amt Neuhaus und einem Teil der Stadt Bleckede sollen die Geräte zum Einsatz kommen. Dazu schließt der Landkreis Lüneburg mit den beiden Gemeinden einen Nutzungsvertrag der nun angeschafften Geräte. Zunächst soll in einem Pilotprojekt auf einem Teil des Gebietes die Technik erprobt und der Einsatz auch wirtschaftlich überprüft werden. Langfristiges Ziel soll der Einsatz solcher Technik im gesamten Landkreis sein. 

Die Beschaffung der Geräte erfolgte mit einer Förderquote von 60% aus Mitteln der Europäischen Union durch die Landschaftswerte-Richtlinie des Niedersächsischen Umweltministeriums. Für alle Geräte zusammen wurde eine Zuwendung in Höhe von 13.500,- € bewilligt. Dazu kommt eine Co-Finanzierung über die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung in Höhe von 5.000,- €. Die restliche Summe von knapp 6.000,- € übernimmt der Landkreis Lüneburg. Die Geräte werden im Rahmen des BENe-Projektes eingesetzt, das durch die Richtlinie „Landschaftspflege und Gebietsmanagement (LaGe)“ gefördert wird.

Brandrechen
Brandrechen

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Schutzgebiete für die Natur

mehr

Biologische Vielfalt

mehr

Abfallwirtschaft

mehr

Bodenschutz

mehr

Wasser- und Hochwasserschutz

mehr

Immissionsschutz

Aktiv für den Naturschutz

mehr

Klimaschutz im Landkreis

mehr

Klimaschutztipps

mehr

Erneuerbare Energien

mehr

Energieberatung und Förderprogramme

mehr