Danach suchen andere
Direkt zu ...
Zum Seitenanfang

Kindesschutz, Hilfen zur Erziehung und Sozialraumbüros

Direkt vor Ort zu sein, wenn Jugendliche, Kinder und Familien im Landkreis Unterstützung brauchen, ist der Grundgedanke der Sozialraumbüros. Die Büros sind flächendeckend in allen Gemeinden des Landkreises vertreten, um rund um das familiäre Leben zu informieren und beraten.

Alle Informationen auf einen Blick

Themen und Angebote

Der Spezialdienst für Kindesschutz, Hilfen zur Erziehung und Sozialraumbüros (KES) des Landkreises Lüneburg koordiniert und strukturiert gemeinsam mit freien Trägern die Angebote für Kinder, Jugendliche und Familien und arbeitet an der stetigen Weiterentwicklung neuer Leistungen. Für die Sozialraumprojekte vor Ort sind die Samtgemeinden oder freien Trägern der Jugendhilfe im Auftrag und in Kooperation mit dem Fachdienst Jugendhilfe und Sport des Landkreises Lüneburg zuständig.

Im Spezialdienst KES im Landkreis Lüneburg sind derzeit 13 Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter tätig.

In den Sozialraumbüros beraten wir euch und Sie gern zu folgenden Themen:

  • Ambulante, teilstationäre und stationäre Hilfen zur Erziehung gem. §§ 27 ff. SGB VIII
  • Hilfe für junge Erwachsene
  • Stationäre Eingliederungshilfe für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene gemäß § 35 a SGB VIII
  • Namensänderungen
  • Schulversäumnisangelegenheiten
  • Sichtung/Planung/Koordination von Angeboten der Jugendhilfe im Einzelfall und im Sozialraum
  • Förderung der Erziehung in der Familie
  • Gemeinsame Wohnformen für Mütter/Väter und Kinder
  • Vormundschaftsgerichtshilfe
  • Einsätze bei vermuteter Kindeswohlgefährdung
  • Inobhutnahme
  • Hilfen in Notsituationen § 20 SGB VIII

In den Bereichen Downloads und Weblinks findet ihr/finden Sie die Flyer der Sozialraumbüros der einzelnen Gemeinden, Städte und Samtgemeinden im Landkreis Lüneburg. Bei Fragen wendet euch/wenden Sie sich bitte an eure/Ihre Ansprechperson in den Sozialraumbüros vor Ort.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Eltern und Kinder
Kinder und Jugendliche
Migrantinnen und Migranten
Menschen mit Behinderungen
Seniorinnen und Senioren