Danach suchen andere
Die Hände von einem Kind und zwei Erwachsenen halten gemeinsam eine Papierkette aus vier Menschenfiguren.
Direkt zu ...
Zum Seitenanfang

Vormundschaft

Die rechtliche Vertretung des Kindes

Für ein minderjähriges Kind wird unter bestimmten Umständen durch das Gericht ein Vormund bestellt. Gründe dafür können unzureichende Versorgung durch die Eltern oder Tod der sorgeberechtigten Eltern sein.

Alle Informationen auf einen Blick

Ansprechpersonen

Hier wird Ihnen weitergeholfen

Landkreis Lüneburg
Jugend und Familie
Iris Klemm
+49 4131 26 - 1687+49 4131 26 - 2687E-Mail senden
Landkreis Lüneburg
Jugend und Familie
Carola Buchmann
+49 4131 26 - 1724+49 4131 26 - 2724E-Mail senden
Dienstleistungen

Diese Dienstleistungen sind sehr gefragt

Öffnungszeiten

Dies sind unsere Öffnungszeiten:

Montag, Mittwoch, Freitag
08:30 Uhr bis 12:00 Uhr

Montag, Mittwoch und Freitag telefonisch.

Montag bis Freitag nach vorheriger Terminvereinbarung.

Wer kann Vormund werden?

Zum Vormund kann eine bestimmte Person, ein Verein oder das örtliche Jugendamt bestellt werden.

Das Jugendamt wird automatisch Vormund, wenn eine minderjährige unverheiratete Mutter ein Kind bekommt. Dies gilt nicht, wenn der Vater des Kindes volljährig ist, die Vaterschaft vor der Geburt festgestellt ist und die Eltern eine Erklärung über die gemeinsame elterliche Sorge abgegeben haben. Diese Vormundschaft endet, sobald die Mutter volljährig wird.

Aufgaben des Vormunds

Der Vormund vertritt das Kind in allen rechtlichen Angelegenheiten. Er stellt zum Beispiel Anträge bei Behörden, führt Klagen, erteilt Operationseinwilligungen und verwaltet dessen Vermögen. Der Vormund entscheidet auch, wo das Kind lebt und welche Schule es besucht.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Eltern und Kinder
Kinder und Jugendliche
Migrantinnen und Migranten
Menschen mit Behinderungen
Seniorinnen und Senioren
Gleichstellungs-
beauftragte
mehr