Danach suchen andere
Mit einer gelben Gießkanne wird eine Pflanze auf einer Erdfläche gegossen.
Direkt zu ...
Zum Seitenanfang

Grundwasserbewirtschaftung

Der Landkreis ist Untere Wasserbehörde und bewirtschaftet als solche das Grundwasser. Der Fokus liegt dabei auf Nachhaltigkeit und einem hohen Schutzniveau für die Umwelt. 

Alle Informationen auf einen Blick

Ansprechpersonen

Hier wird Ihnen weitergeholfen

Landkreis Lüneburg
Umwelt
Michael Loch
Untere Wasserbehörde -Fachgebietsleitung
+49 4131 26 - 1264+49 4131 26 - 2264E-Mail senden

Grundwasserbewirtschaftung nach dem Wasserhaushaltsgesetz

Dies geschieht nach den Grundsätzen, die in § 6 des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG) aufgeführt sind:

  1. „Die Gewässer sind nachhaltig zu bewirtschaften, insbesondere mit dem Ziel, ihre Funktions- und Leistungsfähigkeit als Bestandteil des Naturhaushalts und als Lebensraum für Tiere und Pflanzen zu erhalten und zu verbessern, insbesondere durch Schutz vor nachteiligen Veränderungen von Gewässereigenschaften,
  2. Beeinträchtigungen – auch in Hinblick auf den Wasserhaushalt der direkt von den Gewässern abhängenden Landökosysteme und Feuchtgebiete – zu vermeiden und unvermeidbare, nicht nur geringfügige Beeinträchtigungen so weit wie möglich auszugleichen,
  3. sie zum Wohl der Allgemeinheit und (im Einklang mit ihm) auch im Interesse Einzelner zu nutzen,
  4. bestehende oder künftige Nutzungsmöglichkeiten insbesondere für die öffentliche Wasserversorgung zu erhalten oder zu schaffen,
  5. möglichen Folgen des Klimawandels vorzubeugen,
  6. an oberirdischen Gewässern so weit wie möglich natürliche und schadlose Abflussverhältnisse zu gewährleisten und insbesondere durch Rückhaltung des Wassers in der Fläche der Entstehung von nachteiligen Hochwasserfolgen vorzubeugen,
  7. zum Schutz der Meeresumwelt beizutragen.

Die nachhaltige Gewässerbewirtschaftung hat ein hohes Schutzniveau für die Umwelt insgesamt zu gewährleisten; dabei sind mögliche Verlagerungen nachteiliger Auswirkungen von einem Schutzgut auf ein anderes sowie die Erfordernisse des Klimaschutzes zu berücksichtigen.“

Diese Grundsätze sind die wesentlichen Maßstäbe für das Handeln der Wasserbehörde. Richtschnur ist, die Ziele der EU-Wasserrahmenrichtlinie zu erreichen. Dafür ist das Grundwasser unter anderem so zu bewirtschaften, dass eine „Verschlechterung seines mengenmäßigen und chemischen Zustandes vermieden wird und ein guter mengenmäßiger und ein guter chemischer Zustand erhalten oder erreicht werden“. Zu einem guten mengenmäßigen Zustand gehört insbesondere ein Gleichgewicht zwischen Grundwasserentnahme und Grundwasserneubildung.

Die Ilmenau in Deutsch Evern.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Gesundheit
mehr
Lebensmittel
mehr
Gleichstellung von Frau und Mann
Inklusion
mehr
Integration
mehr
Sozialberatung und Unterstützung
mehr
Sport
mehr