Danach suchen andere
Zum Inhalt springen
Ein Feuerwehrmann im Schutzanzug und mit Schutzhandschuhen trägt einen aufgerollten Schlauch.
Direkt zu ...
Zum Seitenanfang

Kreisfeuerwehr

Die Feuerwehren in Hansestadt und Landkreis Lüneburg sind ehrenamtlich organisiert. Ranghöchster Feuerwehrmann ist der Kreisbrandmeister (KBM). Ihm unterstehen die Orts-, Stadt- und Gemeindebrandmeister. Außerdem übt der Kreisbrandmeister die Fachaufsicht über die Feuerwehrtechnische Zentrale, die Feuerwehreinsatz- und Rettungsleitstelle und die Kreisfeuerwehrbereitschaften aus.

Hinweis: Das Buch der Feuerwehr ist neu erschienen. Mehr Infos siehe weiter unten.

Alle Informationen auf einen Blick

Wir helfen Ihnen weiter!

Externe Kontakte
Matthias Lanius
E-Mail senden
Brand- und Katastrophenschutz
Sascha Westermann
04131 26-1272E-Mail senden

Hier finden Sie die aktuellen Mitteilungen

Freiwilliger Einsatz für die Sicherheit der Bevölkerung

Im Kreisgebiet sorgen rund 3.700 Feuerwehrangehörige in 94 Freiwilligen Feuerwehren für die Sicherheit der Bevölkerung. Nach dem Niedersächsischen Brandschutzgesetz obliegen den Freiwilligen Feuerwehren der abwehrende Brandschutz und die Hilfeleistung in den Städten, Gemeinden und Samtgemeinden.

Die Feuerwehrkameradinnen und -kameraden durchlaufen eine umfangreiche Ausbildung und bilden sich im Zuge regelmäßiger Übungsdienste auf Orts- und Gemeindeebene permanent fort, um im Gefahrenfall flächendeckend in kurzer Zeit in der notwendigen Stärke als Mannschaft für die Bürgerinnen und Bürger da zu sein - 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr, zu jeder Tag- und Nachtzeit, bei jeder Witterung.

Während früher die Brandbekämpfung an erster Stelle stand, stellen heute die Hilfeleistungen mit ca. 80 % den Großteil der Einsätze dar: Sei es die Beseitigung von Wasser- und Sturmschäden, das Öffen von Türen für Polizei und Rettungsdienst, das Retten und Bergen von Personen aus Kraftfahrzeugen nach Verkehrsunfällen oder das Beseitigen von Ölspuren. Gerade diese Einsätze erfordern aufgrund steter Weiterentwicklungen ein ständiges Anpassen von Gerät und Ausbildung.

Das ist eine finanzielle Herausforderung für die Träger des Feuerschutzes und ein ständig wechselnder Ausbildungsaufwand für die ehrenamtlichen Feuerwehrleute. Die Ehrenamtlichen tun dies jedoch aus Überzeugung - aus Freude am Helfen und für die Gemeinschaft.

Feuerwehr im Einsatz.

Kreisbrandmeister 2023: Abschied Torsten Hensel und Nachfolger Matthias Lanius

Landrat Jens Böther bedankt sich für sein Engagement: Ganze 18 Jahre lang war Torsten Hensel der Kreisbrandmeister im Landkreis Lüneburg, von 2005 - 2023. 
Mit einem Eintrag ins Ehrenbuch und der Goldenen Anstecknadel erhält Torsten Hensel vor knapp 300 Gästen die höchste Auszeichnung des Landkreises.
Mit vereinten Kräften wurde ein ganz besonderer Feuerwehr-Spint überreicht: Alle Wappen der (Samt-)Gemeinden aus dem Landkreis zieren den Schrank als Dankeschön.
Über den gelungenen Festabend freuten sich Landrat Jens Böther mit Torsten Hensel, der gemeinsam mit seiner Frau Sandra und Tochter Julia eigens mit einer Feuerwehr-Kolonne nach Bleckede gebracht wurde.
Am selben Abend wurde das neue Trio für die neue Amtszeit vereidigt: Der neue Kreisbrandmeister Matthias Lanius steht in der Mitte. Links neben ihm seine Stellvertreter Stephan Dick (links) und Thorsten Diesterhöft (rechts).

Neuerscheinung: Buch der Feuerwehr

Ob die Waldbrände in den 1970-er Jahren, der Bruch des Elbe-Seiten-Kanals oder die Jahrhunderthochwasser an der Elbe – bei vielen wichtigen historischen Ereignissen war auf die Brand- und Katastrophenschützer in unserer Region stets Verlass. Das Autorenteam stellt die Kreisfeuerwehr im Wandel der Jahrzehnte vor. Viel Zeit und Arbeit steckt auch in der detaillierten Übersicht aller Ehrungen und Vorstellung wichtiger Persönlichkeiten der Kreisfeuerwehr. 

Das rund 300 Seiten starke und reich bebilderte Hardcover kostet 10 Euro, zu erwerben ist es bei der Kreisfeuerwehr: presse@kreisfeuerwehr-lueneburg.de

Das neue Buch der Feuerwehr

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Schutz der Bevölkerung

Ordnung

Online-Anhörung